Eine neue Top-Adresse in Hamburg – Das Auditorium Wilhelmsburg

Fotos: Ingenieurwerk

Hightech-Hörsaal, moderne Tagungsräume, Top-Betriebsrestaurant – Willkommen im neuen Ingenieurwerk

Dieses Haus hat es wirklich in sich: Das neue Ingenieurwerk an der Georg-Wilhelm-Straße 187 in Wilhelmsburg bietet nicht nur die gebündelte Kompetenz aus dem Ingenieurswesen unter einem Dach, sondern Unternehmen aus der Metropolregion Hamburg einen neuen Ort für Tagungen, Seminarveranstaltungen und Firmen-Events. Im Zentrum steht der vermutlich modernste Hörsaal südlich der Elbe: das Auditorium Wilhelmsburg. Die ING Werk GmbH & Co. KG hat alles an moderner Technik in diesen Hörsaal integriert, was im Zeitalter von Live-Stream und www-Kommunikation nötig ist. Hier ist zweifellos ein neues Ziel-Fähnchen auf die Metropol-Landkarte gesetzt worden, das Unternehmen Hightech, edles Ambiente und noch dazu ein Top-Catering verspricht.

Anzeige

Das Auditorium Wilhelmsburg ist wie ein klassischer Hörsaal aufgebaut und verfügt über 120 Sitzplätze. Die ausgefeilte Lichttechnik mit indirekter LED-Beleuchtung, variablen Decken-Spots und digitaler Lichtsteuerung bieten ein individuelles Ambiente für jede Art von Veranstaltung an. Einen Beamer sucht man vergeblich – der Saal hat eine LED-Wand aus 16 Einzelbildschirmen, eine auf den Raum abgestimmte Soundanlage und ein intelligentes Lüftungssystem. Über eine Dome-Kamera kann das Geschehen im Saal live in einen der benachbarten Tagungsräume übertragen werden, in dem bis zu 80 weitere Personen Platz finden. Live-Streaming ins Internet ist technisch möglich.

Johann Grau betreut das Projekt als Vertreter der Bauherrenschaft. Das Auditorium und die sechs kleinen und mittleren Tagungsräume (12 bis 30, zusammengelegt bis zu 80 Personen) nebenan werden regelmäßig für Veranstaltungen von dem angrenzenden Unternehmen Mankiewicz Gebr. & Co genutzt. „Hier findet unsere alljährliche Vertriebstagung statt, Kundenveranstaltungen ebenso, und hier bieten wir auch Fortbildungsseminare für unsere Mitarbeiter an“, erläutert er das Konzept. Ziel sei es nun, die Räume auch externen Nutzern zur Verfügung zu stellen – inklusive Catering über das topdesignte Betriebsrestaurant im Erdgeschoss des Ingenieurwerks. Die Mieter des Ingenieurwerks – die Unternehmen planwerk elbe und UMCO sowie etwa zehn weitere Firmen aus dem breiten Feld des Ingenieurwesens – können das Auditorium ebenfalls nutzen.

Der außergewöhnliche Tagungsort wird aktuell auf die Location-Suchplattform fiylo.de online gestellt und bundesweit angeboten. Grau sagt: „Wir haben bislang noch keine Marketingmaßnahmen getroffen, aber bereits erste Anfragen von externen Interessenten.“ Verschiedene Unternehmen aus dem Hamburger Süden waren bereits vor Ort und haben das neue Wilhelmsburger Raumwunder für ihre Veranstaltungen genutzt. Das Auditorium hatte seine erste Bewährungsprobe bereits Anfang des Jahres, als Mankiewicz zur alljährlichen internationalen Vertriebstagung nach Hamburg eingeladen hatte.

Ein besonderes Highlight ist auch das Betriebsrestaurant, welches eigentlich für die Mankiewicz- Belegschaft (rund 750 Mitarbeiter am Standort) gebaut worden ist und auch über eine angrenzende große Außenterrasse mit 40 Sitzplätzen verfügt. Grau: „Neben einem reichhaltigen Frühstück wird täglich frisch gekocht und drei saisonale Gerichte stehen zur Auswahl. Unternehmen aus der Nachbarschaft sind herzlich willkommen, diesen Service ebenso in Anspruch zu nehmen. Auf Anfrage kann das Betriebsrestaurant im Rahmen von externen Veranstaltungen auch an Wochenenden genutzt werden.“ wb

Mankiewicz ist Weltmarktführer bei der Entwicklung und Produktion von Speziallacken wie sie zum Beispiel beim Flugzeug- und Automobilbau verwendet werden. Die seit Jahren positive Unternehmensentwicklung sorgt für ständig neue Baumaßnahmen vor Ort, auch jetzt aktuell stehen wieder mehrere Projekte an.

>> Web: Nähere Informationen und Anfragen für das Anmieten des Auditoriums, der Besprechungsräume oder des Betriebsrestaurants auf der Website www.iw-hh.de/auditorium