Hier zählt die Zuverlässigkeit

David Fenske ist als Verkehrsleiter für die tägliche Routengestaltung verantwortlich. Wenn jemand ausfällt, fährt er auch schon mal selber. Foto: Julia Balzer

Das Harsefelder Logistik-Unternehmen Niedersachsen Transport Service GmbH (NTS) versteht sich als Dienstleister für ganz Norddeutschland

Und hier liegt auch der kleine, aber feine Unterschied zu einem Speditionsunternehmen: „Es geht bei uns nicht um einen täglichen Preiskampf, sondern wir beliefern unsere zumeist langfristigen Kunden in guter Qualität“, sagt Verkehrsleiter David Fenske. Soll heißen: Die Ware der Kunden wird stets zuverlässig und in gutem Zustand ausgeliefert. David Fenske ist für die Tourenplanung verantwortlich und kümmert sich darum, dass jeder Fahrer die verkehrs- und kilometertechnisch günstigste Route erhält. Diese beginnt manchmal schon um Mitternacht – zum Beispiel, wenn das Stader, Buxtehuder oder Altländer Tageblatt ausgeliefert wird. Pro Route gibt es bis zu 30 Abladestellen; die meisten sind bei den Zeitungsausträgern zu Hause.

Anzeige

Andere Routen führen durch ganz Norddeutschland, die wenigsten davon direkt aus Harsefeld. Das Unternehmen hat aus betriebswirtschaftlichen und logistischen Gründen die meisten ihrer vier bis sechs Lkws und zehn Sprinter an die Stützpunkte ihrer Kunden verteilt. So werden bei den Lkw-Fahrern die gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten eingehalten und der Kunde profitiert in vollem Umfang vom Service des Harsefelder Transportunternehmens. Zur täglichen Fracht gehören neben verschiedenen Pressesendungen Waren für das Baugewerbe oder den Elektrohandel.

Mitarbeiter handeln wie Kleinunternehmer
Der Service des Transportunternehmens fängt schon lange vor Vertragsabschluss an. „Eine gute Zusammenarbeit beginnt bei der Ausarbeitung eines vollumfänglichen Dienstleistungskonzepts“, sagt David Fenske. Hier werden Wünsche des Kunden und Leistungen des Harsefelder Unternehmens zusammengebracht und daraus ein faires Angebot ausgearbeitet, das auf eine langfristige Zusammenarbeit ausgerichtet ist. „Diese Kontinuität ist auch für unsere Mitarbeiter wichtig“, erklärt der Verkehrsleiter und fügt hinzu, dass dadurch den Fahrern ein hohes Maß an Unabhängigkeit gewährt werden würde. Sie lernen den Kunden kennen und können eigenverantwortlich handeln – solange es keine Reklamationen gibt. Die gebe es aber sehr selten, sagt David Fenske, auf seine Mitarbeiter sei Verlass: „Sie denken mit und machen einen guten Job.“

Und das ist eigentlich auch schon das Erfolgsrezept des Unternehmens. Ein fairer Umgang mit den Mitarbeitern ist eine gute Voraussetzung für Qualität und Zuverlässigkeit. Denn dies wird bei den Kunden mehr geschätzt als die reine Preisschlacht. bal