Lorenz Gruppe gründet Joint Venture mit Nord Project Real Estate

Die Entwicklung im Hamburger Süden, speziell im Harburger Binnenhafen, wird Sascha Franke auch weiterhin begleiten. Foto: Wolfgang Becker

B&P-GESPRÄCH Geschäftsführer Sascha Franke über den Generationswechsel und die Zukunftsperspektive

Mit der Gründung der Nord Project Baukonzept GmbH hat Sascha Franke das Fundament für den Generationswechsel in der Lorenz Gruppe gelegt. Als zweiter Geschäftsführer und Gesellschafter soll der 43-jährige Architekt das Unternehmen von Projektentwickler und Investor Frank Lorenz perspektivisch weiterführen. Dazu hat Franke mit Jürgen Paul und Gerrit M. Ernst die Geschäftsführer und Gesellschafter der Nord Project Real Estate GmbH als Partner gewonnen und mit ihnen die eingangs erwähnte GmbH begründet. Zum Jahreswechsel werden die zehn Mitarbeiter der Lorenz Gruppe in das neue Unternehmen überführt, das dann auch einen neuen Standort bekommen und von Bahrenfeld an den Herrengraben in der Hamburger City ziehen wird, dem Sitz der Nord Project Immobilien. Die Lorenz Gruppe bleibt weiterhin bestehen, die aktuellen Projekte werden von Frank Lorenz und Sascha Franke wie geplant umgesetzt.

Anzeige

Die Lorenz Gruppe ist seit Jahren in Harburg aktiv und hat im Binnenhafen sichtbare Spuren hinterlassen. Als Projektentwickler und später auch Investor hat Frank Lorenz eine ganze Reihe von Gebäuden erstellt und dazu beigetragen, dass das neue Quartier heute als Harburger Vorzeigestadtteil gilt. Da sich Bauprojekte, wie beispielsweise das geplante Hotel am Veritaskai, jedoch häufig lange hinziehen, ist auch der Generationswechsel eher ein Thema des fließenden Übergangs. Sascha Franke: „Genau so haben wir das vor. Die Aktivitäten der Lorenz Gruppe laufen entsprechend weiter, und parallel verlagern sich neue Vorhaben zur Nord Project Baukonzept. Ich bin ein Teamplayer und sehr froh, dass wir zwei passende Partner gefunden haben. Hier trifft technische Expertise auf kaufmännische Expertise. Das ergänzt sich hervorragend.“

Ein nachbarschaftlicher Kontakt hatte schon länger bestanden, da beide Unternehmen beispielsweise im Lüneburger Hanseviertel vis-à-vis bauten. Franke: „Wir haben uns dann mal näher ausgetauscht und festgestellt, dass unsere Aktivitäten sehr gut zueinander passen. Die Nord Project hat einen Schwerpunkt beim Bau von Hotels und Studentenwohnanlagen. Die Lorenz Gruppe ist stark im Wohnungsbau unterwegs. Daraus ist mit der Nord Project Baukonzept nun ein Joint Venture entstanden.“

Hausbau in den Townships

Sascha Franke ist von Haus aus Architekt und seit 13 Jahren bei der Lorenz Gruppe. Sein Studium begann er 1996 an der Uni Cottbus, wechselte dann nach Stuttgart, war ein Jahr lang im Rahmen eines Erasmus-Stipendiums in Florenz und machte seinen Abschluss schließlich in Stuttgart. Er blickt zurück: „Dort habe ich auch meine Frau kennengelernt. Nach dem Studium bin ich dann nach Kapstadt gegangen, habe drei Monate lang für den von Jimmy Carter unterstützten Verein Habitat for Humanity ehrenamtlich Häuser in den Townships gebaut und mich nach einem Architekten-Job umgeschaut. Mein Vorteil: Ich habe einen südafrikanischen Pass, denn ich bin dort geboren. Allerdings gingen meine Eltern ein halbes Jahr später zurück nach Deutschland. Aufgewachsen bin ich in Schleswig-Holstein, in der Nähe von Trittau.“

Immerhin blieb er eineinhalb Jahre in Kapstadt, beschloss dann aber mit seiner nachgereisten Freundin, nach Deutschland zurückzukehren. Nach einem Intermezzo in einem Architekturbüro fing Franke 2007 bei Frank Lorenz an. Heute lebt er mit Frau und drei Kindern in Aumühle – und hat dort mit seiner Frau ein altes Siedlerhaus grundsaniert und ausgebaut: „Das war eine herausfordernde Nebenbeschäftigung, aber dabei habe ich handwerklich noch eine ganze Menge gelernt . . .“ wb

Web: https://www.np-immobilien.de/unternehmen/nord-project-baukonzept/