„U-Nic“: Ein architektonisches Unikat

Ortstermin am Östlichen Bahnhofskanal: Hier plant Deniz Baris (rechts) das Büro- und Parkhaus „U-Nic“. Die Projektentwicklung und die Vermarktung liegen in den Händen von Imentas-Geschäftsführer Heinrich Wilke und Vermietungsmanagerin Irina Klausen. Foto: Wolfgang Becker

Deniz Baris investiert zehn Millionen Euro in ein kombiniertes Büro- und Parkhaus im Binnenhafen – Imentas steht beratend zur Seite und vermarktet das Objekt

Harburgs Baudezernent, Jörg Heinrich Penner, ist schon ganz euphorisch: „Wenn dieser Entwurf realisiert wird, dann wäre das ein echtes Highlight für den Harburger Binnenhafen.“ Gemeint ist ein neues kombiniertes Büro- und Parkhaus an der Theodor-Yorck-Straße, das auf einer der letzten freien Flächen des ehemaligen Güterbahnhofs gebaut werden soll. Die Imentas Immobilienentwicklung GmbH hat unter dem Titel „U-Nic“ ein Projekt an den Start gebracht, das nicht nur durch den ungewöhnlichen Entwurf von Georgio Gullotta Architekten (Hamburg) überzeugt. Mit Deniz Baris ist zudem ein ehemaliger Fußballprofi des FC St. Pauli als Investor im Binnenhafen aktiv – übrigens nicht zum ersten Mal.

Anzeige

Das Objekt „U-Nic“ besteht aus einem U-förmigen Baukörper mit einem ringförmigen Dach und bietet insgesamt 4700 Quadratmeter Bürofläche sowie 85 Stellplätze für Pkw auf vier Ebenen an. Das fünfstöckige Gebäude fällt durch seine ungewöhnliche Fassade auf, eine leicht schräg nach innen gestellte Frontpartie und einen hohen Eingang, der in einen Lichthof mündet. Ankermieter ist die LINKSrechts GmbH, die ursprünglich in Harburg beheimatet war, dann nach Seevetal „auswanderte“ und nun zurückkommt. Das Unternehmen ist unter anderem spezialisiert auf den Bau von Signalbeleuchtungssystemen für Hubschrauberlandeplätze auf Schiffen. „2013/14 habe ich die beiden letzten Flächen von der Aurelis gekauft, die mit der Abwicklung des ehemaligen Güterbahnhofs beauftragt war“, blickt Deniz Baris zurück, der sich bereits 2008 an ein besonders gewagtes Projekt in Harburg traute, als seine Familie ein denkmalgeschütztes Gebäude der Kautschuk-Industrie an der Hans-Fitze-Straße kaufte, komplett sanierte und ein Frauen-Fitness-Studio eröffnete. „Ich habe immer nach Investitionsmöglichkeiten gesucht – sowohl Grundstücke als auch Wohnungen“, sagt Baris, der mit „U-Nic“ nun ein echtes Unikat plant. Heinrich Wilke, Geschäftsführer von Imentas: „Dort werden wir Forschung und Entwicklung haben, auch einen begrenzten Werkstattbetrieb. Das ist ja genau das, was wir im Binnenhafen haben wollen.“ Der Ankermieter wird ein Drittel der Fläche in Anspruch nehmen und laut Wilke auch einen repräsentativen Showroom für sein Lichtthema einrichten. Die noch verbleibenden 3000 Quadratmeter gehen jetzt in die Vermarktung. Irina Klausen, Vermietungsmanagerin bei Imentas: „Wir bieten Flächen ab 200 Quadratmeter an und können pro Etage bis zu 1500 Quadratmeter bereitstellen.“

Der Neubau schließt sich direkt an den zweiten Bauabschnitt des Brückenquartiers der Lorenz Gruppe an und steht somit direkt am Östlichen Bahnhofskanal. Je nach Wetterlage sollen die Arbeiten im Januar/Februar 2020 beginnen. Bauzeit: etwa 18 Monate. Rund zehn Millionen Euro steckt Deniz Baris in sein jüngstes Projekt. wb

Web: https://imentas.de/