„Wo ist euer Kopf?“

Foto: Wolfgang BeckerVoller Einsatz: Unter Leitung von Rechtsanwältin Jutta Ritthaler (hinten) bringen die Kollegen im vierten Stock ihre Wirbelsäulen in Schwung. || Foto: Wolfgang Becker

Ein bewegendes Thema: Gesundheitstag und Rückentraining bei SchlarmannvonGeyso

Wenn Mitarbeiter ausgeglichen sind und sich gut fühlen, dann transportieren sie das auch nach außen – und schon fühlen sich die Gesprächspartner auch gut. Diese einfache Formel von Aktion und Reaktion liegt einer Idee zugrunde, die 2016 dazu führte, dass die Harburger Partnergesellschaft SchlarmannvonGeyso (Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater) den ersten Gesundheitstag im Kaispeicher am Veritaskai durchführte. Mittlerweile steht der vierte Gesundheitstag als Jahresveranstaltung im Kalender, aber im Zuge eines neuen Bewusstseins hat sich noch viel mehr entwickelt, wie die Partner Ingolf F. Kropp und Olaf Oestreich bestätigen. Gemeinsam mit Claudia Schoenrock sind sie die treibenden Kräfte der unternehmensinternen Gesundheitsinitiative und haben im wahrsten Sinne des Wortes viel bewegt.

Anzeige

Kropp: „Wir bieten jeweils dienstags und donnerstags die ‚bewegte Pause‘ an. Dazu haben wir im Unternehmen sieben Bewegungstrainer ausbilden lassen – Partner wie auch Mitarbeiter. Die Kenntnisse werden regelmäßig aufgefrischt.“ Was der Beweglichkeit dient, hat allerdings auch noch einen zweiten Aspekt: Arbeitgeber, in diesem Fall die Partner, und Arbeitnehmer machen gemeinsame Sache. „Das fördert das Teamverständnis“, sagt Oestreich. Er nimmt auch an der „bewegten Pause“ teil, die vor allem Übungen für den Rücken vorsieht und dazu animiert, einfach mal für zehn Minuten den Schreibtisch zu verlassen, um sich zu strecken und zu dehnen. Rechtsanwalt Ingolf F. Kropp und seine Anwaltskollegin Jutta Ritthaler sind mit einer weiteren Trainerkollegin für den siebten und den vierten Stock im Kaispeicher zuständig. Kropp: „Für mich ist dabei wichtig, dass wir nicht nur Übungen machen, sondern auch mal hinfühlen, was im Rücken passiert, wenn sich der Körper wieder streckt. Ich frage deshalb auch schon mal ‚Wo ist euer Kopf?‘“ Körperbewusstsein gehört also auch zur „bewegten Pause“, wenn die SvG-Rechts- und Steuerteams auf den Flur gebeten werden. Kropp: „Es geht um die Lockerung der Wirbelsäule. Wir alle arbeiten hier überwiegend am Schreibtisch. Durch Bewegungsübungen und auch Atemtechnik lässt sich Stress gut abbauen. Das können die Kollegen dann auch im Alltag anwenden.“

Claudia Schoenrock und weitere Kolleginnen sind für die Teams im ersten, zweiten, dritten und fünften Stock zuständig, die sich vor allem mit dem Thema Steuern befassen. Auch hier steht regelmäßiges Bewegungstraining auf dem Programm – und das wird von fast der Hälfte der Mitarbeiter angenommen. Am Gesundheitstag geht es richtig zur Sache. Dann wird im sechsten Stock eine Ausstellung aufgebaut. Mitarbeiter können sich an dem Tag die Grippe-Impfung abholen, einen Sehtest machen und sich zu verschiedenen Themen informieren. Das Programm wechselt.

Olaf Oestreich: „Aus dem Gesundheitstag hat sich nicht nur die ‚bewegte Pause‘ entwickelt. Wir haben jetzt auch drei Laufgruppen, die sich regelmäßig treffen.“ Seine Gruppe dreht einmal in der Woche mehrere Runden auf einer etwa zwei Kilometer langen Strecke durch den Binnenhafen. Zwischendurch werden Dehnungsübungen und Krafttrainingseinheiten angeboten. Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater geht fest davon aus, dass die Motivation der Kollegen nach dem Winter wieder etwas steigt, denn zu Beginn waren immerhin fast 40 Partner und Mitarbeiter am Start: „Unsere Angebote sind ja alle auf freiwilliger Basis. Im Winter ließ der Eifer etwas nach, aber jetzt ist Frühling – da starten wir wieder durch.“

Web: www.schlarmannvongeyso.de