Hamburg Innovation Awards: Bekanntgabe der Preisträger

Foto: HHISInspiration, Austausch und Transfer durch wissens- und  technologiebasierte Innovationen beim HHIS 4.0 || Foto: HHIS

Vergabe in drei verschiedenen Kategorien

Die Hamburg Innovation Awards 2019 gehen an ein System gegen Jetlag, eine Einparkhilfe für Flugzeuge sowie an direktverwendbare Zell-Assays. Frische Geschäftsideen, Unternehmen mit Erfolgsgeschichte und neue Startup-Vorhaben wurden von kompetenten Juroren bewertet und die Auszeichnungen im Rahmen des Hamburg Innovation Summits in der Altonaer Fischauktionshalle verliehen.

Die Hamburg Innovation Awards wurden in drei verschiedenen Kategorien vergeben: Die potenzialträchtigste Geschäftsidee (IDEE), das spannendste Startup (START) sowie das innovativste Wachstumsunternehmen in der Metropolregion Hamburg (WACHSTUM). Bewertet wurden alle Bewerbungen und vorgeschlagenen Unternehmen von einer unabhängigen hochkarätigen Jury, bestehend aus 45 Vertretern von Partnerunternehmen und Universitäten sowie Gründungsexperten. Preisträger in der Kategorie IDEE ist Flugilo. Das Team besteht aus Alexander Kasinec, Andrew Moakes und Amos Smith. Flugilo hat eine temporäre Einparkhilfe für Flugzeuge entwickelt, um Schäden beim Manövrieren am Boden zu vermeiden. Die Geschäftsidee überzeugte die Jury mit einem greifbaren Kundennutzen und einem starken Partnernetzwerk, das sich in einer klaren Markteintritt-Strategie wiederfindet.

Anzeige

Preisträger in der Kategorie START ist jetlite. Das Startup wurde gegründet von Dr. Achim Leder, Dr. Felix Brüggemann, Dr. Tanja Becker und Toni Garrn. jetlite bietet Lösungen an, die das Wohlbefnden und den Komfort von Passagieren auf Langstreckenflügen steigern und zugleich den Jetlag reduzieren soll. In dieser Kategorie entschieden sich die Juroren nach einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen für jetlite, dessen Gründer in einer professionellen Präsentation mit der Überführung einer wissenschaftlichen Arbeit in ein marktfähiges Produkt punkteten.

Preisträger in der Kategorie WACHSTUM ist acCELLerate. Das Biotech-Unternehmen entwickelt und produziert zellbasierte Assay Kits für Anwendungen in Forschung, Toxikologie und Diagnostik. acCELLerate begeisterte die Jury mit einer Produktinnovation, die keinen direkten Wettbewerber kennt und zudem global vermarktet wird.

Die Hamburg Innovation Awards wurden vor den rund 1500 Besuchern des HHIS im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung vergeben. Die Moderation übernahm Corinna Lampadius. Nach einer spannenden Keynote zum Thema “Transfer Innovation” durch Frank Salzgeber, Head of Innovation and Ventures Office bei der European Space Agency (ESA), verkündete die Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank die mit Spannung erwarteten Gewinner. In jeder Kategorie gab es ein Preisgeld von 5000 Euro sowie einen Gründerkoffer mit zahlreichen Sachpreisen zu gewinnen.