Energie ist die Fähigkeit, Arbeit zu verrichten . . .

Martin Mahn, Geschäftsführer der Tutech Innovation GmbH und der Hamburg Innovation GmbH, sagt in B&P seine Meinung - pointiert und mit Hintersinn . . .

„Mahns Meinung“: Die B&P-Kolumne dieses Mal zum Thema Energien und ihre Formen.

In einem geschlossenen System bleibt die Summe aller Energieformen immer konstant. Das – so haben wir es (in der Regel) gelernt – ist eines der Grundgesetze der Naturwissenschaften. Der Energieerhaltungssatz. Die Frage ist nur: Was genau definieren wir als System? Nehmen wir als – zugegeben sehr komplexes – Beispiel doch mal unser globales System. Und unser schönes Land als Subsystem. Da ist ja nicht nur die Energie dem Wandel unterworfen. Unser globales System zeigt eine unglaubliche Dynamik, alles ist in Bewegung.

Derartige kinetische Energie lassen wir bei uns zu Hause aber eher vermissen. In unseren hoffnungslos zugestauten Ballungsräumen ist das kinetische Energieniveau inzwischen wohl eher unter der Nachweisgrenze. Der Zustand kann durchaus als immobil bezeichnet werden. Hier – im Immobilienmarkt – wird dagegen die Lage-Energie generell hochgeschätzt. Die wird auch potenzielle Energie genannt. Potenziell heißt (im nicht-physikalischen Kontext) aber auch: im Grunde irgendwie da, aber noch nicht wirklich genutzt. Passt ganz gut auf das, was bei uns gerade los ist.

Anzeige

Wie nutzen wir das Potenzial also? Warten wir auf eine abrupte Entladung elektrischer Energie – also einen (Geistes-) Blitz? Nein, wir brauchen einen (Um-)Wandel. Denn wir wissen: Energie wird nie erzeugt, und Energie geht nie verloren. Sie wird nur umgewandelt.

Und im Umwandeln sind wir ziemlich gut. Leider sowohl was Energie als auch was Strategien betrifft. Wir fördern ganz groß die Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie. Und als wir das recht gut können und der asiatische Wettbewerb den Markt betritt, stellen wir die Förderung ein. Unsere Solarbranche beißt ins Gras. Dann fördern wir die Windenergie. Kaum ist die halbwegs volljährig, wird schon wieder der Stecker gezogen. Jetzt arbeiten wir uns am Thema grünen Wasserstoff ab. Potenziell, versteht sich.

Diese Energiekrise wird noch verschärft, weil wir durch unser ausuferndes Regelwerk den wesentlichsten Aspekt der Energieumwandlung radikal reduzieren: den Wirkungsgrad. Und gleichzeitig noch zwei weitere Energietransformationen fördern. Die in kriminelle Energie und die in eine weitere Form kinetischer Energie: die Abwanderung von Energieträgern aus dem Subsystem Deutschland.

Wenn aber die Energie abwandert, wo ist sie dann? Dort im System, wo in die Hände gespuckt wird. Denn eine weitere Definition aus der Physik sagt uns: Energie ist die Fähigkeit, Arbeit zu verrichten . . .

>> Fragen an den Autor?
mahn@tutech.de

Anzeige