Gesund und mobil bis ins hohe Alter

MATTHIAS SEACK, Chefarzt der Abteilung für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie Helios Mariahilf Klinik Hamburg

Kolumne Business & Health von Matthias Seack, Chefarzt der Abteilung für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie Helios Mariahilf Klinik Hamburg

Dank des medizinischen Fortschritts können wir uns in der heutigen Gesellschaft auch über ein längeres Leben freuen: Männer werden im Schnitt 78 Jahre alt, bei Frauen beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 83 Jahre. Das ist eine positive Entwicklung – genau so wichtig ist es aber auch, noch bis ins hohe Alter schmerzfrei mobil zu bleiben. Was können wir also für unsere Gelenkgesundheit tun?

Anzeige

Egal ob Handwerker, Managerin oder Lehrer: Wir alle wünschen uns einen gesunden Lebensabend. Dabei hat unser Lebensstil einen enormen Einfluss auf unseren Alterungsprozess. Eine echte Volkskrankheit, die oftmals bei Menschen über 50 auftritt, ist Arthrose: Bei dieser Gelenkerkrankung verschleißt der Knorpel, der zwischen den beiden Knochen­enden liegt und wie eine Schutzschicht funktioniert. Prinzipiell können alle Gelenke betroffen sein, häufig tritt Arthrose jedoch an Knie und Hüfte auf. Bei einer fortgeschrittenen Arthrose kann sich der Knorpel so stark zurückbilden, dass beide Knochen direkt aufeinander reiben – das verursacht heftige Schmerzen, das Gelenk wird steif. In manchen Fällen hilft dann nur noch ein künstliches
Gelenk.

Jungbrunnen Sport

Es gibt einige beeinflussbare Risikofaktoren, auf die Sie achten können, damit es erst gar nicht zur Prothese kommen muss. Sport zum Beispiel ist ein wahrer Jungbrunnen. Wer regelmäßig Ausdauersport betreibt, hält sich nicht nur fit, sondern stärkt auch das Herz-Kreislauf-System. Außerdem wird durch ausreichend Bewegung die Nährstoffversorgung der Knorpel optimiert, das wirkt dem Abbau entgegen. Ideal sind Sportarten mit wechselnder Belastung wie Schwimmen oder Nordic-Walking. Eine dauerhafte einseitige Belastung sollten Sie bei der Auswahl Ihrer sportlichen Aktivität besser vermeiden. Hier kann Sie Ihr behandelnder Arzt individuell aufklären.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Regelmäßige Bewegung beugt Übergewicht vor. Je höher das Gewicht auf der Waage, desto mehr Last müssen die Gelenke dauerhaft tragen. Ein normales Gewicht erreichen Sie neben dem Faktor Bewegung auch durch eine gesunde Ernährung. Bringen Sie Abwechslung in den Speiseplan, greifen Sie öfter zu Fisch, Obst und Gemüse anstatt zu deftigem Fleisch und zuckrigen Nachspeisen. Und vergessen Sie nicht, ausreichend zu trinken.

Setzen Sie sich auch im zunehmenden Alter noch Ziele, das hält Körper und Geist fit. Sei es eine Fahrradtour, das Erlernen einer Fremdsprache, die Mitgliedschaft im Chor: Lernen Sie etwas Neues, bleiben Sie neugierig. Ich wünsche Ihnen alles Gute – und vor allem Gesundheit.

>> Fragen an den Autor?
unfallchirurgie.mariahilf@helios-gesundheit.de