Eine neue Perspektive für einen alten Berufszweig

Foto: hs21Noch ist der Hörsaal leer: Die Professorinnen Dr. Barbara Zimmermann (links) und Dr. Beate Stiller haben den neuen Studiengang konzipiert. Start ist zum Sommersemester 2017. Foto: hs21

Premiere: Studiengang Pflege DUAL an der hs 21 akkreditiert – Start Sommer 2017.

Mit dem Studienangebot Pflege Dual ist der Gesundheitsbereich der hochschule 21 nochmals erweitert worden. Nach Physiotherapie und Hebamme wurde jetzt das Studium Pflege DUAL akkreditiert. Ziel ist es, sich durch die Akademisierung der Pflegeausbildung europäischem Standard zu nähern und den Absolventen neue Perspektiven in ihrem Berufsfeld aufzuzeigen. Der neue Studiengang wird sowohl ausbildungsintegrierend als auch für Berufserfahrene angeboten.

„Wir haben gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern ein tolles Studium entwickelt, das die Qualität der Pflege in unserer Region deutlich verbessern kann“, sagt Professorin Dr. Barbara Zimmermann, Bereichsleiterin für die Gesundheitsstudiengänge und Vizepräsidentin der hochschule 21. Um im Sommersemester 2017 erfolgreich zu starten, müsse der neue Studiengang nun intensiv beworben werden. Bereits zum kommenden Wintersemester sollen einzelne Studieninhalte als Fortbildungsangebote für Berufserfahrene beginnen.


„Pflege findet nicht nur im Krankenhaus statt. Besonders in der Fläche ist der Pflegeberuf mit einer großen Verantwortung verbunden. Das Studium ist eine hervorragende Qualifizierung, um die Pflegenden auch in der häuslichen und ambulanten Pflege mit dem nötigen Rüstzeug auszustatten“, so die Studiengangsleiterin, Professorin Dr. Beate Stiller.

Mit dem Studium Pflege DUAL seien die Absolventen zum Beispiel in der Lage, Leitungsaufgaben zu übernehmen, Konzepte zu erstellen und Prozesse nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu bewerten. „Die demografische Entwicklung wird insbesondere im ländlichen Bereich ihre Spuren hinterlassen. Pflege DUAL ist ein wichtiges Puzzleteil, das die Gesundheitsversorgung in der Region auf hohem Niveau sichert. Wir schließen damit eine Lücke“, betonen die Professorinnen.

Das Studium mit einer Regelstudienzeit von acht Semestern erfolgt in Kooperation mit den Elbe Kliniken Stade-Buxtehude, den Krankenhäusern Buchholz und Winsen sowie mit der Berufsfachschule für Altenpflege der BBS 3 in Stade. Die Studenten beenden das Studium mit dem Bachelor of Science und legen das Examen zum/zur staatlich anerkannten Gesundheits- und Kranken-pfleger/-in, Kinderkrankenpfleger/in oder Altenpfleger/in ab. Der Abschluss ermöglicht es, überall in Europa zu arbeiten. Der EU-weite Bachelorabschluss eröffnet ferner Chancen zu Auslandssemestern und zur Internationalisierung der Forschung.