Harburgs direkter Draht nach China

B2B_1Wie beim Speed-Dating: Chinesische und internationale Gesprächspartner sitzen in feudaler Atmosphäre und knüpfen Kontakte.

TuTech Innovation GmbH begleitet Reisen zur „EU-China Business & Technology Cooperation Fair” in Chengdu und Qingdao.

China rüstet sich zum Aufstieg in die Riege der führenden Industrie-Staaten. Das Land will nicht länger für billige Massenware stehen, sondern für Innovation, Qualität und Effizienz. Deshalb  sucht das Reich der Mitte Kontakt zu deutschen Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Kürzlich haben gleich zwei europäisch-chinesische Kooperationsveranstaltungen stattgefunden: In der westchinesischen 15-Millionen-Metropole Chengdu, der Hauptstadt der Sichuan-Provinz, und in Qingdao, mit knapp neun Millionen Einwohnern eine der größten Hafenstädte der Shandong-Provinz im Osten Chinas. Das Hamburger Regionalbüro des Enterprise Europe Network (EEN) bei der TuTech Innovation GmbH bot begleitete Reisen zu beiden Veranstaltungen an.

Individuelle Hilfe geleistet


Kleine und mittelständische Unternehmen sowie Vertreter von Hochschulen und Forschungsinstituten aus ganz Norddeutschland haben die Chance genutzt und genossen Unterstützung von Reiseplanung und Visa-Beantragung bis zu Betreuung und Übersetzungsservice vor Ort. Von entscheidendem Vorteil ist die individuelle Hilfe bei der Suche nach geeigneten chinesischen Gesprächspartnern. Meetings und B2B-Gespäche wurden bereits im Vorfeld durch den chinesischen Projektpartner EUPIC angebahnt.

Diesen Service wissen nicht nur Europäer zu schätzen, denen die chinesische Sprache und Kultur fremd sind. Auch eine gebürtige Chinesin, die seit einem Viertel Jahrhundert an der Elbe lebt, hat schon zum zweiten Mal das Angebot genutzt. „Die Reise mit dem EEN Hamburg nach Chengdu ist für mich eine hervorragende Gelegenheit, bereits geknüpfte Kontakte zu pflegen. Außerdem habe ich die Chance, neue Kunden und Kooperationspartner aus unterschiedlichen Bereichen zu gewinnen”, sagt Huiwen Zhang-Dirks, Geschäftsführerin der Hamburger Agentur HanseSinoContact&Consulting, die auf Projekte mit China-Bezug spezialisiert ist. Durch seine beratenden Tätigkeiten und Beiträge im Wirtschaftsstandortmarketing für Bund und Länder verfügt das Unternehmen seit 2006 über etablierte Kontakte zu öffentlichen Institutionen und Unternehmen sowohl in Deutschland als auch in China.

„Diese Reise lohnt sich”

Fotos: TuTech

Huiwen Zhang-Dirks von der Hanse SinoContact&Consulting ist gebürtige Chinesin und schätzt trotzdem die Unterstützung durch EEN und EUPIC.

XRG-Wischhusen

Dr. Ing. Stefan Wischhusen hatte die Gelegenheit, in einer der thematischen Sessions der EU-China Business & Technology Cooperation Fair in Chengdu die Technologie und Dienstleistungen von XRG vorzustellen.

Auch Dr. Ing. Stefan Wischhusen, Geschäftsführer der XRG Simulation GmbH mit Sitz im Harburger Binnenhafen (TuTech-Haus), ist sicher, dass sich die Reise zur „EU-China Business & Technology Cooperation Fair” für das Unternehmen auszahlt. „XRG leistet mit Hilfe von modernsten Simulationsverfahren einen relevanten Beitrag zur Energieeffizienz. Wir sind überzeugt, dass die Volksrepublik China als der größte Energiemarkt der Welt einen hohen Bedarf an Effizienzmaßnahmen hat und wir durch das EUPIC-Treffen in Chengdu auf unsere Expertise und auch auf unsere leistungsfähigen Softwareprodukte im Bereich der Energietechnik aufmerksam machen können.“

Die Events in Chengdu und Qingdao umfassen jährlich wiederkehrend Kooperationsbörsen, themenspezifische Workshops, Cluster-Veranstaltungen, Ausstellungen und Plenarveranstaltungen. In Chengdu sind Informations- und Kommunikationstechnik (ICT), Biotechnologie, Umweltschutz, moderne Landwirtschaft, erneuerbare Energien und Luftfahrt zentrale Themen, in Qingdao stehen alle Facetten der maritimen Wirtschaft im Mittelpunkt, flankiert von den Bereichen erneuerbare Energien, ICT und moderne Werkstoffe. Die Hafenmetropole ist eine der führenden Städte der chinesischen „Blue Economy“, die Ökosysteme schützen und gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen soll. mab