Huzhou City – Buchholz – Europa

DIAO-NeubauBeeindruckend: Die Süd-Front der neuen Europa-Zentrale im Gewerbegebiet Trelder Berg hat beträchtliche Ausmaße.

Chinesisches Unternehmen DIAO Elevators übernimmt Neubau auf dem Trelder Berg in Buchholz – Hier entsteht eine Produktionsanlage für Aufzüge und Fahrtreppen.

Ein perfekter Auftakt: Die chinesische Inhaber-Familie von DIAO Elevators stand Spalier im Empfangsbereich der neuen Europa-Zentrale im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg, um jeden Gast persönlich zu begrüßen. Zweifellos eine Geste der Wertschätzung, denn für Kunfa Bo, seine Frau Aizhu Yang und Sohn Jianlin Bo markierte der 19. Oktober den offiziellen Schritt mitten hinein in einen neuen Markt: An diesem Tag wurde der Neubau an der Ritscherstraße von der Firma Goldbeck an den chinesischen Investor übergeben.

Vom DIAO-Hauptsitz Huzhou City bei Shanghai aus betrachtet ist Buchholz quasi ein Teil von Hamburg. Günstig gelegen an den Autobahnen, ausgestattet mit schnellem Internet und Bahnanschluss sowie bewohnt von freundlichen und offenen Menschen, wie Bürgermeister Jan-Henrik Röhse betonte, bietet der Standort zahlreiche Vorteile und im Hamburger Vergleich sicherlich noch moderate Quadratmeterpreise. Kurz: Sowohl auf Landkreis- als auch Stadtebene wird die DIAO-Ansiedlung als großer Erfolg gefeiert.

Erik Peuschel von Engel & Völkers

Erik Peuschel von Engel & Völkers und die Unternehmerfamilie in der noch leeren Halle: Aizhu Yang, Kunfa Bo und Sohn Jianlin Bo. Zu sehen ist nur ein Teil der künftigen Montage-Fläche. Weitere 4500 Quadratmeter, die durch eine Feuerschutzwand getrennt sind, bietet Engel & Völkers zur Miete an.

Zu verdanken ist dies vor allem den Immobilienexperten von Engel & Völkers, bei denen die erste Nachfrage nach einem passenden Grundstück vor etwa zwei Jahren eingegangen war, wie Erik Peuschel, Mitglied der Geschäftsleitung von Engel & Völkers Commercial in Hamburg, sagte. „Wir haben DIAO nicht nur bei der Standortsuche und der Kaufvertragsgestaltung begleitet, sondern auch den Hochbau mit konzeptioniert. Und wir haben dabei von unseren chinesischen Auftraggebern gelernt, dass selbst die Standortentscheidung unter Feng-Shui-Gesichtspunkten zu sehen ist.“

Mit der Firma Goldbeck wurde ein Hochbaupartner gefunden, der nicht nur den sportlichen Zeit-, sondern auch den Kostenrahmen eingehalten hat, wie Architekt Mario Kling (Goldbeck) betonte. In nur acht Monaten Bauzeit wurde die insgesamt 9000 Quadratmeter große Halle und der zur Sonne hin ausgerichtete Bürotrakt mit zwei Werkswohnungen und insgesamt 3300 Quadratmetern Fläche errichtet. Der Einsatz regenerativer Energien war gesetzt. Die Halle böte Platz für ein komplettes Fußballfeld inklusive Zuschauertribünen. Die ist allerdings in zwei Sektionen unterteilt. Hier will DIAO künftig Aufzüge und Fahrtreppen montieren, die in China vorgefertigt werden. Kunfa Bo: „Jetzt ist unsere Europa-Basis fertig – aber das ist nur der Anfang. Wir wollen unsere Firma vergrößern und aus der Mitte Europas heraus unsere Produkte verkaufen. Wir hoffen dabei auf Vorteile durch die europäische Technologie. Sicherlich werden wir auch Schwierigkeiten begegnen, aber wir sehen schon jetzt: Chinesische und deutsche Vorteile werden sich ergänzen.“ Und: „Wir fühlen uns herzlich aufge-nommen.“ wb