Sternstunden für Sparfüchse

Foto: Leonie Ratje„Unsere Kunden genießen das gute Gefühl, Mercedes zu fahren“, sagt Pkw-Verkäufer Thorsten Elmers. Seit 2009 verkauft das Mercedes-Autohaus Tesmer streng geprüfte junge Gebrauchte unter dem Label „Junge Sterne“. Foto: Leonie Ratje

Mercedes-Autohaus Tesmer bietet junge Gebrauchtwagen zu attraktiven Konditionen

Die Zeiten, in denen der Handel von Gebrauchtwagen vor allem ein privater war, sind vorbei. Längst mischen die Autohäuser selbst im rentablen Gebrauchtwagengeschäft mit. Zum Vorteil ihrer Kunden: Wer sich im Mercedes Autohaus Tesmer für einen „Jungen Stern“ entscheidet, einen Gebrauchtwagen, der nicht älter als sechs Jahre ist, genießt den Service und die Sicherheit wie beim Neuwagenkauf zum attraktiven Preis eines Gebrauchten. Tesmer gehört zu den speziell zertifizierten Mercedes-Autohäusern, die Gebrauchtwagen der Marke „Junge Sterne“ vertreiben.

Dass Neuwagen rund ein Viertel ihres Preises bei der Erstzulassung verlieren, sei kein Geheimnis mehr, sagt Tesmer-Geschäftsführer Klaus-Günther Mohrmann. Gleichwohl gebe es weiterhin überzeugte Neuwagenkäufer – aber eben auch jene, die sich für ein Fahrzeug mit dem Label „Junge Sterne“ entscheiden würden. „Für viele Autofahrer ist ein junger Gebrauchter der ideale Einstieg in die Mercedes-Markenwelt“, sagt Mohrmann. Zumal die Preisgestaltung äußerst attraktiv sei.


Garantie und Service inklusive

Mit den „Jungen Sternen“ bietet Mercedes seinen Kunden seit 2009 streng geprüfte Gebrauchtwagen in bestem Zustand. Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung der Fahrzeuge dürfen nicht länger als drei Monate zurückliegen, die nächste Wartung wird frühestens sechs Monate nach dem Kauf fällig. Den einwandfreien Zustand des gebrauchten Mercedes garantiert eine Zertifizierungsurkunde. Hinzu kommt das umfangreiche Garantie- und Servicepaket: 24 Monate Fahrzeuggarantie sowie zwölf Monate Mobilitätsgarantie, die den Rücktransport des Fahrzeugs vom Schadensort, den Personentransport und die Bereitstellung eines Ersatzfahrzeugs beinhaltet. Außerdem haben „Junge Sterne“-Käufer die Möglichkeit, ihren Wagen innerhalb von zehn Tagen umzutauschen. „Das ist bei uns aber noch nie vorgekommen“, sagt Pkw-Verkäufer Thorsten Elmers.

Hier gibt es nur eine Klasse: Mercedes

„Junge Sterne“ sind in erster Linie Leasing- und Finanzierungsrückläufer, Wagen von Mercedes-Werksmitarbeitern oder Fahrzeuge aus Inzahlungnahmen. Die solide Verarbeitung eines Mercedes, seine Langlebigkeit und der hohe Werterhalt machen ihn auch als Gebrauchtwagen zu einem begehrten Fahrzeug. „Die Käufer genießen das gute Gefühl, einen Mercedes zu fahren“, sagt Thorsten Elmers. Dazu gehört auch, dass sie genauso umfassend und zuvorkommend beraten werden wie Käufer eines Neuwagens. Eine Zweiklassen-Gesellschaft gibt es in den acht Tesmer-Autohäusern in Buxtehude, Harburg, Buchholz, Winsen, Sittensen, Zeven, Stade und Hemmoor nicht, darauf legt Klaus-Günther Mohrmann Wert.

Die Unterschiede zwischen dem Neuwagen- und dem Gebrauchtwagengeschäft schwinden zusehends. Einen Verdrängungswettbewerb im eigenen Haus sieht Mohrmann dennoch nicht: „Jemand, der ein neues Auto kaufen will, fährt nicht mit einem gebrauchten Fahrzeug von unserem Hof.“ Im Gegensatz zum Neuwagenkäufer, der bei der Gestaltung seines Mercedes mitreden wolle, sei der typische Gebrauchtwagenkäufer in erster Linie ein preisbewusster Kunde, der bei Ausstattung oder Farbe seines Autos durchaus kompromissbereit ist.

Bei der Qualität geht beim Kauf eines Mercedes der Marke „Junge Sterne“ niemand einen Kompromiss ein. „So Mercedes wie am ersten Tag“, lautet der Slogan, der die Vermarktung der Mercedes-Gebrauchtwagen begleitet. lr

Web: www.tesmer.de