Vom Probieren zum Profitieren

nordmedia Virtuelle Realität lässt sich derzeit mit der VR-Brille erzeugen. Der Seheffekt vermittelt den Eindruck, als sei der Betrachter mitten im Geschehen. Foto: nordmedia

HANDS ON 360° Conference in Lüneburg: Ein Blick in die Zukunft digitaler Medien.

Beim Zukunftsthema Digitalisierung sind die Unternehmen im Landkreis Lüneburg so gut aufgestellt, wie in keinem anderen Landkreis bundesweit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) aus Köln. Auftraggeber waren Niedersachsens Metallarbeitgeber. Dazu Jürgen Enkelmann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Lüneburg (WLG): „Wir glauben, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für Wirtschaftsunternehmen ist. Neue technische Anwendungen werden bestehende Geschäftsmodelle und -beziehungen in Frage stellen und andere Formen der Zusammenarbeit zwischen Produzenten, Kunden, Zuliefern und Dienstleistern ermöglichen.“ Weil sich die technischen Möglichkeiten in den vergangenen Jahren rasant entwickelt hätten, habe sich die Medienbranche in der Hansestadt weiter entwickelt. Einige dieser Entwicklungen sind auch für Unternehmen relevant.

Was das sein könnte, das konnten sich die mehr als 100 Besucher der ersten HANDS ON 360° Conference von nordmedia und WLG im Hotel Bergström genauer ansehen. Zum Beispiel: 360°-Produktionen. Außer dem NDR, der ein eigenes Studio in Lüneburg hat, und Studio Hamburg, das für die ARD die Telenovela „Rote Rosen“ in Lüneburg produziert, gibt es eine große Anzahl von Medienunternehmen wie Tonstudios, Agenturen und auch Produzenten in der Region. In diesem Umfeld sind die Virtuelle Realität (VR) und 360°-Produktionen ein großes Thema.


Höhlenklettern und Tauchen

Zehn Vorträge beschäftigten sich mit der Thematik VR. Fachleute stellten aktuelle Projekte vor, informierten über ihre Erfahrungen und zeichneten die momentanen Grenzen der Technologie auf. Yvonne Olberding, Leiterin der WebVideoUnit des NDR, berichtete über eine 360°-Dokumentation für die Reihe „Länder, Menschen Abenteuer“. Für das von nordmedia geförderte spannende Projekt reiste ein kleines NDR-Team zum Höhlenklettern nach Thailand und zum Tauchen nach Island, wo es mit der neuen Technik zu kämpfen hatte – beispielsweise mit der Anfälligkeit der 360°-Kameras.

Alexander Schütt von der TVN Corporate Media GmbH & CO. KG aus Hannover präsentierte das Filmprojekt zur Kampagne „Ja zur Feuerwehr“. Auftraggeber war das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport in enger Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband und weiteren Unterstützern. Auch Schütt wies auf den hohen Produktionsaufwand hin. Für Dreh und Produktion dieses 360°-Videos hatten sich
30 Feuerwehrleute zur Verfügung gestellt und eine Übung durchgeführt. Das Produktionsteam zählte 20 Personen. Zu sehen ist der Clip unter www.facebook.com/
JazurFeuerwehr
und www.youtube.com/
JazurFeuerwehr
. Schütts Fazit: „360° ist auch spannend für den Mittelstand.“ bri