Flusslandschaft Elbe startet durch

Foto: pixabayFlusslandschaft Elbe: Eine Destination, die im Rahmen des Tourismus-Konzept 2016 bis 2020 gefördert wird || Foto: pixabay

Tourismuskonzept bis 2020 nimmt EU-Fördermittel in den Blick.

Radfahren am Elberadweg und dem Grünen Band entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze, Kanuwandern auf den Nebenflüssen der Elbe, Natur genießen und Zugvögel im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue beobachten – für viele Menschen in der Metropolregion Hamburg und darüber hinaus bedeutet ein Ausflug in die Flusslandschaft Elbe Erholung pur. Dahinter steht viel Arbeit für die Akteure in der Tourismus-Branche.
Eine Handlungsgrundlage für die beteiligten Wirtschaftsbetriebe, Kommunen und die Politik liefert das neue Tourismus-Konzept 2016 bis 2020 für die Region an der Elbe, das der Geschäftsführer der Flusslandschaft Elbe GmbH, Jens Kowald in der Lüneburger Kreisverwaltung vorstellte. Mit dabei waren Jürgen Krumböhmer, Erster Kreisrat Landkreis Lüneburg, und Kai Uffelmann, Erster Kreisrat Landkreis Harburg, als Vertreter der Gesellschafter.

„Künftig wird sich alles um die zentrale Zielgruppe der Naturliebhaber drehen. Im Mittelpunkt stehen die Themen Natur und aktiv, Region, Wasser sowie Kultur.“


erläuterte Jens Kowald den Kern des neuen Konzepts. Neben den Radwegen und Wassersportangeboten sollen in den kommenden Jahren Angebote für Wanderer entwickelt werden. Der neu entdeckte Trendsport soll neue Zielgruppen erschließen.

„Das Alleinstellungsmerkmal der Destination Flusslandschaft Elbe bleibt aber natürlich das Wasser“,

so Kowald. Gut 1700 Arbeitsplätze in der Region finanzieren sich ausschließlich über die Tourismusbranche, dahinter steht ein Jahresbruttoumsatz von 101 Millionen Euro. Die Übernachtungszahlen konnten seit 2008 um 24 Prozent auf rund 380.000 Übernachtungen gesteigert werden.

„Wir nehmen deshalb jetzt stärker die Qualität und den Service der Angebote in den Blick. Unsere Zielgruppe hat hohe Ansprüche, daran müssen wir arbeiten.“

sagt Jens Kowald.

„Das neue Tourismuskonzept bietet für die Kommunen und alle Akteure die Chance, die Entwicklung vor Ort ganz gezielt anzupacken. Das Konzept zeigt gute Anhaltspunkte, um Fördermittel zu erhalten – etwa über die Metropolregion Hamburg oder die Europäische Union.“

sind sich die Gesellschafter Jürgen Krumböhmer und Kai Uffelmann einig. Bereits bei der Entstehung des Konzepts wurden alle Akteure – von Wirtschaft über Politik und Verwaltung – beteiligt:

„Jetzt ist es an der Zeit, die Ziele in die Tat umzusetzen“,

so die Ersten Kreisräte. Die Flusslandschaft Elbe GmbH wurde im Dezember 2008 mit dem Ziel gegründet, die touristische Situation an der Elbe und ihren Nebenflüssen in den Landkreisen Lüneburg und Harburg zu verbessern und zu fördern. Zudem soll der Bekanntheitsgrad der Destination Flusslandschaft Elbe weiter erhöht werden. Gesellschafter sind die Landkreise Lüneburg und Harburg mit einem Jahresbudget von je 60.000 Euro. Mit der Metropolregion Hamburg besteht eine enge Zusammenarbeit. Weitere Informationen zum Reiseziel Flusslandschaft Elbe gibt es im Internet unter www.erlebnis-elbe.de.