„Zusammenarbeit ist das Gebot der Stunde“

Foto: Wolfgang BeckerVorstandschef Andreas Sommer und seine Vorstandskollegin Sonja Hausmann nehmen den Gastredner, Ingo Zamperoni, und Moderatorin Carmen Hentschel in die Mitte. || Foto: Wolfgang Becker

Sparkasse Harburg-Buxtehude: Gelungener Jahresauftakt unter neuer Führung.

Ein 175-jähriges Firmenjubiläum und eine neue Zusammensetzung im Vorstand: Der Jahresempfang der Sparkasse Harburg-Buxtehude wurde mit diesen zwei Highlights des zurückliegenden Jahres 2018 vom Vorstandsvorsitzenden Andreas Sommer eröffnet. Rund 500 Gäste folgten der Einladung der Sparkasse in das Privathotel Lindtner in Harburg. Als Gastredner ging Moderator und Journalist Ingo Zamperoni auf die Transatlantischen Beziehungen unter dem aktuellen US-Präsidenten ein (dazu mehr in nächsten Ausgabe von Business & People am 5. April).

Sommer würdigte nochmals seinen im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedeten Vorgänger, Heinz Lüers. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude sei „dank harter und bodenständiger Arbeit in den zurückliegenden Jahren gut gerüstet“, so Sommer. Das Jahr 2018 schließt das Finanzinstitut mit einem Kreditzuwachs von fünf Prozent und einer positiven Kosten- und Ertragssituation – trotz der Belastungen durch die Nord/LB. Sommer mit Blick auf die Bilanzsumme:

Anzeige

„Wir kratzen an der Vier-Milliarden-Grenze.“ Die Sparkasse zähle wieder zu den zehn besten Niedersachsens.

Sommer hob die Bedeutung hervor, unternehmerischen Handlungsspielraum zu nutzen und dankte der Politik für die gute Zusammenarbeit. Die Zukunftsfähigkeit der Sparkasse Harburg-Buxtehude sieht er neben den notwendigen und getroffenen Investitionen vor allem in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Kunden und der Gestaltung von regionalen Netzwerken. Dazu zähle auch die Zielsetzung, Nummer 1 bei der Mittelstandsfinanzierung in der Metropolregion Hamburg zu werden. Und zwar in der gesamten Metropolregion, wie Sommer betonte.

Sommer appellierte an die Zuhörer, Ruhe in unruhigen Zeiten zu bewahren und Netzwerke sowie verlässliche Partnerschaften weiter auszubauen. Und er wurde noch deutlicher:

„Zusammenarbeit ist das Gebot der Stunde. Sparkassen dürfen nicht zum Spielplatz für politische Eitelkeiten werden.“

Eine Fusion mit einer anderen Sparkasse in der Region schließt der Vorstandsvorsitzende innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre ausdrücklich nicht aus, „auch wenn es derzeit keine konkreten Pläne gibt“.

Der Jahresempfang der Sparkasse Harburg Buxtehude zählt zu den renommiertesten Veranstaltungen im Süden Hamburgs. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude ist als Anbieter von Finanzdienstleistungen im Süden der Metropolregion Hamburg tätig. An den 21 Standorten werden über 110.000 Girokonten für Privatkunden geführt.

Web: www.spkhb.de