„Da habe ich einfach mal nachgefragt . . .“

Mathias SüchtingMathias Süchting in der S+K-Verkaufshalle in Neu Wulmstorf: Toyota punktet seit Jahren mit Hybrid- Fahrzeugen.

Mathias Süchting (Autohaus S+K) und der Beraterblick über den Tellerrand.

In Harburg kennt man sich – das gilt auch für einen Neu Wulmstorfer, der sich in Wirtschaftskreisen tummelt: Mathias Süchting, Geschäftsführer des Autohauses S+K, traf im Beirat der Haspa auf Michael Niemeyer, Partner bei SchlarmannvonGeyso. „Und da wir mit unserem Wirtschaftsprüfer nicht mehr zufrieden waren, habe ich einfach mal nachgefragt . . .“, erinnert sich der 46-Jährige.  „Die Chemie stimmte, das Bauchgefühl auch.“

Süchting schätzt es, wenn Berater über den Tellerrand schauen und perspektivisch denken. Genau diese Eigenschaft fand er in den Gesprächen mit Michael Niemeyer. Plötzlich geht es um Erbfolgen und das Stellen von Zukunftsweichen. Mathias Süchting: „Wir werden mit unseren Anliegen verstanden und finden es wertvoll, wenn das von den Fachleuten in die Sprache der Steuerwelt übersetzt wird.“

Anzeige

Das Autohaus S+K wurde 1979 gegründet und wird seit 2015 in zweiter Generation von den Geschwistern Mathias und Christina Süchting sowie dem dritten Geschäftsführer Carsten Schulz geführt. Aktuell sind in dem Unternehmen rund 130 Mitarbeiter an fünf Standorten in Buchholz (zwei), Lüneburg, Harburg und Neu Wulmstorf (Zentrale) beschäftigt. In diesem Herbst kommt mit Bergedorf ein weiterer Standort (Toyota-Service und Renault) hinzu. Seit 2015 handelt S+K mit den Marken Toyota, Dacia und Renault. wb