CFK Convention 2018 im Stadeum: China zu Gast in Stade

Er holte die CFK-Welt nach Stade: Dr. Gunnar Merz, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender von CFK Valley Stade e.V. baut die weltweiten Kontakte aus. Foto: Wolfgang Becker

Mit Airbus fing vor 30 Jahren alles an. Damals entstand mit den ersten Konstruktionen aus Kohlefaserverbundwerkstoffen (CFK) ein Zentrum für leichte Seitenleitwerke in Stade. Heute steht der Verein CFK Valley e.V. als eines der wichtigsten Zentren für Leichtbau auf Carbonbasis auf einer globalen Spitzenposition. Durch weltumspannende Netzwerke wird die Technologie vorangetrieben, die schwere Dinge leicht machen kann. Mit zahlreichen Gästen aus dem diesjährigen Partnerland China zeigte auch das Partnernetzwerk China Power Valley Präsenz. Für Niedersachsens Wirtschaftsminister, Bernd Althusmann, zählt das CFK Valley Stade zu den Top-Clustern in seinem Bundesland. Er begrüßte die Verbindung mit den CFK-Akteuren in China ausdrücklich und freute sich über das weltweite Interesse: „Wenn wir das deutsche Wissen in der Technologie mit der Schnelligkeit der chinesischen Wirtschaft zusammenbringen, können beide Seiten davon profitieren.“

Das Convention-Thema „Composite Innovations für Global Mobility“ machte deutlich, um was es an diesen zwei Tagen im Stadeum gehen sollte: die Rolle des Leichtbaus für das Thema Mobilität. Ob Flugzeugteile, Windräder, intelligente Autobahnen, schwer entflammbare CFK-Konstruktionen für den Hochbau, Helikopter-Design, Fahrradrahmen aus Carbon, den Eisenbahnbau, unbemannte Drohnen oder Industrieroboter – das Einsatzfeld ist riesig.

Prof. Dr. Jens Wulfsberg von der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg berichtete über die Entwicklungen im Bereich der Human Hybrid Robots. Klingt nach Science Fiction, ist aber schon längst angekommen in der Gesellschaft. Genaugenommen ist eine elektrische Zahnbürste nichts anderes, denn sie unterstützt den Nutzer bei der mechanischen Putzbewegung. Wulfsberg stellte Systeme vor, die den Menschen beispielsweise bei permanenten Hebevorgängen unterstützen (zum Beispiel Exoskelette, siehe auch Seite 20/21). Auf diesem Sektor wird intensiv geforscht. Und da in diesen Fällen Maschine und Mensch miteinander arbeiten, spricht man vom Hybriden Roboter. Einige dieser Hilfsmittel werden umgeschnallt, die müssen also möglichst leicht sein – ein Fall für CFK.

Web: www.cfk-valley.com