Das muss Mann haben . . .

Daniel Hansen in Vollausstattung: Ob Werkzeug oder Arbeitskleidung – die bauwelt ist spezialisiert auf die Ausrüstung von Handwerkern. Fotos: Wolfgang Becker

Wenn frau keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk hat: Einfach mal die bauwelt besuchen

Nur noch wenige Wochen, dann kommt wieder dieser spannende Moment: War meine Geschenkidee gut? Ist sie überrascht? Hat er leuchtende Augen? Oder hätten ein paar Socken am Ende dieselbe Wirkung gehabt? Keine Frage: Wenn es Männern schwerfällt, das „richtige“ Weihnachtsgeschenk zu finden, was sollen dann erst die Frauen sagen? B&P hat sich deshalb in einem echten „Männerladen“ umgeschaut und ist auf einige Ideen gestoßen, mit denen Frauen vielleicht tatsächlich für eine Überraschung sorgen könnten. Der geheimnisvolle Ort: die bauwelt-Zentrale an der Maldfeldstraße in Beckedorf.

Anzeige

Bevor es zum Geldausgeben geht, sollte der Typ Mann zunächst genauestens analysiert werden. Sammelt er Briefmarken, ist die bauwelt vermutlich nicht der richtige Ort. Ist der Gatte dagegen ein echter Handwerker, der professionelles Werkzeug zu schätzen weiß, ist der Weg in die Maldfeldstraße sicherlich erfolgversprechend. Für Nichthandwerker gilt: Antwortet der Mann auf die Frage nach seinem Lieblingsort mit „Keller“ oder „Schuppen“, hat er Potenzial. Hat er auch noch einen Garten, den er anlegen lassen möchte, ist die bauwelt mit ihrem breiten Spektrum an Baumaterialien aller Art sozusagen der Vorhof zum Paradies.

Völlig aus dem Häuschen

Der Garten-affine Ehemann oder Lebenspartner oder Freund oder Nachbar könnte zum Beispiel mit einem handverlesenen Findling überrascht werden – ein Geschenk, dessen alleiniges Gewicht die Wertschätzung der Partnerin unter Beweis stellt. Wenn sie es schafft, einen 100 oder 150 Kilo schweren Feldstein in Sternchenpapier einzurollen, dann muss das Liebe sein. Feldsteine, die nicht in den Mini passen, liefert die bauwelt und berechnet den Preis nach Gewicht. Der Feldstein-Adventskalender ist übrigens noch nicht erfunden, also im nächsten Jahr nicht vergeblich suchen.

Kommen wir zu einer vielleicht etwas teureren, aber wirklich beeindruckenden Idee: Wenn der Mann ein Faible für Holz hat, könnte ihn eine Akku-Kapp- und Gehrungssäge so richtig aus dem Häuschen bringen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn das in der bauwelt von Jana Bieber vorgestellte Topmodell passt kaum in den Keller. Die Fachfrau aus dem Werkzeugmarkt: „Selbst der Zehn-Kilo-Stemmhammer wird heute mit Akkus angetrieben. Die Geräte brauchen
36 Volt, deshalb sind zwei Akkus nötig. Mit fünf Ampere haben die reichlich Ladung und sorgen für Power.“ Die Akkus müssen zusätzlich gekauft werden, sind aber auch flexibel für andere Makita-Geräte nutzbar.

Und natürlich den Kreissägen-typischen Sound. Wem das zu laut ist, für den bietet Makita als eine der Hausmarken in der bauwelt ein Baustellenradio mit Subwoofer und Supersound. Das wiederum kann auch betrieben werden, wenn gerade keine Baustelle in Sicht ist. Es soll Männer geben, die das besonders glücklich macht . . .

Zu guter Letzt noch ein Geheimtipp, mit dem Frauen eine besondere Spezies von Männern begeistern können: Angler. In der bauwelt-Filiale Glinde gibt es eine große Abteilung für Sportfischerei und lebende Köder. Nun macht sich ein frisch gegelter Wattwurm nicht so gut im Weihnachtsbaum, aber warum nicht einen bauwelt-Gutschein samt Bootsfahrt schenken? Stellen wir uns bloß mal vor, es beißt einer an – das wäre dann wie Weihnachten und Ostern zusammen. wb

Web: https://www.bauwelt.eu/