Jetzt kommt Citymanagement 4.0

Harburg: Finanzierung für Projekt Harburg Marketing beantragt

Seit neun Jahren sorgt der Verein Citymanagement Harburg e.V. mit zunehmendem Erfolg dafür, dass Harburg im Windschatten der City Hamburg nicht völlig untergeht, sondern sein Eigenleben und damit seine Identität erhält. Die Geschäftsführung des Vereins und die Umsetzung der Ziele liegen seit einigen Jahren bei Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann. Seitdem ist viel passiert – so viel, dass jetzt eine umfangreiche Aufgabengruppierung vorgenommen wurde und das Förderprojekt insgesamt unter „Harburg Marketing“ laufen soll. In der jetzt beantragten vierten Finanzierungsphase (jeweils immer für drei Jahre, Start im April) – sozusagen Citymanagement 4.0 – werden Aufgaben weit über die Cityarbeit hinaus wahrgenommen. Mit dem im vorigen Jahr vollzogenen Umzug in die „Harburg-Info“ an der Hölertwiete in der Harburger Innenstadt waren die Grundlagen für das neuerliche Durchstarten bereits gelegt. Hier trifft der Besucher nicht nur auf kompetente Ansprechpartner in allen Harburg-Fragen, er erfährt auch, dass sich der südlichste Stadtteil Hamburgs als Einfallstor in das touristisch sehr attraktive niedersächsische Nachbargebiet sieht. Wobei: Die Aufgabe des Bindeglieds ist durchaus keine Einbahnstraße, denn von Süden aus betrachtet ist Harburg das „Tor zu Hamburg“, der deutschen Nordmetropole, die ob ihrer hohen Attraktivität alljährlich zig Millionen Touristen anzieht (siehe auch Seite 8). Allein 2017 wurden rund 13 Millionen Übernachtungen gezählt. Wer von Süden kommt, kann sich in Harburg über lohnende Ziele informieren. Das Thema Tourismus ist allerdings nur eines von fünf Hauptthemen in dem umfangreichen Katalog, den Melanie-Gitte Lansmann erarbeitet hat. Die weiteren: Citymanagement, Stadtmarketing, Veranstaltungen und der Business Improvement Distrikt BID Sand-Hölertwiete. „Deshalb haben wir darüber nachgedacht, wie sich all diese Aufgaben unter einem Begriff zusammenfassen lassen. Herausgekommen ist Harburg Marketing, denn alle fünf Themenbereiche mit ihren diversen Unterpunkten dienen dazu, den Standort zu fördern, bekanntzumachen und zu entwickeln.“

Das vom Bezirk Harburg, dem ECE Phoenix Center, der Sparkasse Harburg Buxtehude und dem Citymanagement Harburg e.V. (ehem. Aktionsgemeinschaft Harburg) finanzierte Citymanagement ist ein PPP-Projekt zur Stärkung der Harburger Innenstadt. Gemeinsam mit dem Bezirksamt Harburg, Citymanagement Harburg e.V, dem BID Sand-Hölertwiete, der Harburg Vision des Wirtschaftsvereins und vielen weiteren lokalen Akteuren setzt sich das Citymanagement für eine positive Entwicklung der Harburger Innenstadt ein.

Anzeige

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden Bernd Meyer von der Sparkasse Harburg-Buxtehude sowie der stellvertretenden Vorsitzenden Nina Gramulla-Wedler von Karstadt. Außerdem gehören Julita Hansen vom Phoenix Center, Peter F. Jungehülsing von Albers Bestattungen, Uta Rade vom Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden, Valbone Scharfenberg vom Marktkauf Center, Lühr Weber von der Arcaden Apotheke und Melanie Wittka von den Harburg Arcaden dem Gremium an.

Web: www.citymanagement-harburg.de

Die nächste Großveranstaltung steht bereits unmittelbar bevor: Am Sonntag, 25. März, startet der beliebte und wortgewandte TV-Gärtner John Langley mit den Harburgern und möglichst vielen Besuchern in die langersehnte Gartensaison 2018. Auf der Bühne am Lüneburger Tor führt John Langley mit viel Charme und Witz durch die Veranstaltung „Fit in den Frühling“. Er gibt wie gewohnt Tipps zum Bepflanzen von Gärten und Balkons, und führt spannende Gespräche mit verschiedenen Blumenhändlern und Sportlern. So präsentieren sich der HTB mit seiner Fecht-und Volleyball-Abteilung, die Vereinsmitglieder des HNT mit der Jiu-Jiutsu Selbstverteidigung und Square Dance und der Bundesligaverein im Hockey TGH genauso wie die Fitnesscenter. Die Einkaufscenter haben ebenfalls ein buntes Programm geplant. Die Geschäfte am Sonntag öffnen von 13 bis 18 Uhr. In Fachmärkten und auf den Parkflächen von Roller, Poco, Obi, Bauhaus, Kabs und dem Handelshof gibt es ebenfalls viele Aktionen.