„Das ist doch kein Fastfood-Geschäft . . .“

Foto: Ulrich ImmobilienSie sagt der „Fastfood-Maklerei“ den Kampf an: Karen Ulrich bricht eine Lanze für den regionalen Immobilienmakler und wirbt für die Vorzüge des Bieterverfahrens. || Foto: Ulrich Immobilien

Online-Bewertungen sind unseriös –
Deshalb ist die Expertise der regionalen Immobilienmakler unverzichtbar.

Wer in den Sozialen Medien oder auch auf den Accounts traditioneller Zeitungen unterwegs ist, kennt diese Anzeigen: „Das ist Ihre Immobilie wert – Gutachten in einer Minute!“ Für Karen Ulrich ist das eine Kampfansage. Die Seevetaler Immobilienmaklerin und Gutachterin hat dafür nur einen Kommentar: „Unseriös! Was dort versprochen wird, ist schlicht Unsinn. Eine Immobilie lässt sich nicht anhand weniger Daten aus der Ferne bewerten. Schon gar nicht per Automatismus. Und erst recht nicht von Leuten, die den Markt vor Ort gar nicht kennen. Das sind reine Lockangebote, die verkaufswilligen Eigentümern das schnelle Geld suggerieren. Die Maklerei ist aber kein Fastfood-Geschäft!“

In Zeiten des anhaltenden Immobilien-Booms schießen die Lockangebote wie Pilze aus dem Boden. Insbesondere in den Metropolregionen übersteigt die Nachfrage durchweg das Angebot. In manchen Städten wie beispielsweise Buchholz ist der Kauf einer Immobilie ein Glückstreffer. Für Familien, die aus der Hansestadt ins Umland ziehen wollen, eine Herausforderung, denn bezahlbare Objekte finden sich vielfach erst im weiteren Umland. So gilt beispielsweise Stade in der Immobilienbranche als Geheimtipp –„dort geht noch was“, heißt es.

Anzeige

Wer verkaufen will, kann sich demnach auf einen guten Preis freuen. Karen Ulrich hat sich auf diese Situation eingestellt und räumt damit zugleich mit dem Vorurteil auf, dass interessante Objekte von den Maklern ja doch nur guten Kunden zugeschoben werden – also ohne öffentliche Werbung durchgehandelt werden. Ohne Öffentlichkeit erfahren die potenziellen Käufer aber gar nicht, dass es überhaupt ein Objekt gibt. Also können sie sich weder bewerben noch mitbieten.

In der vorigen B&P-Ausgabe hat Karen Ulrich das Bieterverfahren erläutert und dazu auch einen Podcast aufgenommen (siehe unten). Jetzt sagt sie: „Alles, was wir an Immobilien reinkriegen, wird per Bieterverfahren angeboten. Das dauert vier oder acht Wochen – so, wie es der Kunde wünscht. Das alte Vorgehen gibt es bei uns nicht mehr. Und wir erzielen sensationelle Ergebnisse.“ In einem Fall wollte sich ein Hauseigentümer in Seevetal von seiner Doppelhaushälfte trennen. Seine Preisvorstellung: 400 000 Euro. Karen Ulrich: „Wir haben das Haus bewertet und es im Bieterverfahren für 429 000 Euro angeboten. Am Ende ging es für 485 000 Euro weg. Dieses Beispiel zeigt, wie die Marktsituation zurzeit ist. Und dass es Sinn macht, Objekte offen anzubieten und einen fairen Preis zu erzielen.“

„Nicht auf eine Online-Bewertung verlassen“

Die Maklerin betont aber auch: „Das funktioniert nur, wenn ich in der Lage bin, den Wert korrekt zu ermitteln. Bei so einem wichtigen Thema wie einem Hauskauf oder einem Hausverkauf kann ich mich als Kunde nicht auf eine Online-Bewertung verlassen. Es geht um sehr viel Geld. Und es sind in der Regel finanzielle Lebensentscheidungen, die hier getroffen werden. Da muss ich mal eine Lanze für die regionalen Makler brechen: Die kennen den Markt wirklich und wissen, worauf es ankommt. Der Wert einer Immobilie ändert sich manchmal schon von Straße zu Straße. Das ist kein Thema für eine Excel-Tabelle.“

Für Karen Ulrich steht Professionalität ganz oben auf der Liste. „Das ist keine Marketingfrage, sondern eine Frage der Berufserfahrung. Ein guter Makler kennt den Markt, er hat Menschenkenntnis, einen geschulten Blick auf die Immobilie und das Umfeld, und er ist qualifiziert. Darauf kommt es an. Ein Computerprogramm, in das ich meine Daten eingebe, schaut nicht in den Bebauungsplan – ein regionaler Makler aber macht genau das. Der weiß, was wo möglich ist. Es gibt unzählige Aspekte, die bei einer Immobilientransaktion bedacht werden müssen. Wir geben unseren Kunden ein Leistungsversprechen. Bei so einem wichtigen Thema wähle ich nicht Fastfood, sondern ein Fünf-Sterne-Menü.“ wb

Anzeige

>> Web: www.ulrich-immobilien.eu