„Unsere DNA ist digital“

Rechtsanwalt Tim Wöhler (links) präsentierte mit Raphael Kammer den Geschäftsführer der neuen dpk digital consulting GmbH. Foto Wolfgang Becker

Beim May-Day vorgestellt: Dierkes Partner hat die dpk digital GmbH ins Leben gerufen und begleitet Kunden beim Eintritt in die Welt von morgen

Mit der dpk digital GmbH stellt die Hamburger Partnerschaftsgesellschaft Dierkes Partner Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte alle Sig­nale auf Zukunft und bietet interessierten Kunden ab sofort Expertise beim Eintritt in die digitale Welt. Offiziell vorgestellt wurde die dpk erstmals beim diesjährigen May-Day, den Dierkes Partner für etwa 250 Gäste an einem ausgesprochen analogen Ort veranstaltete: im ehemaligen Wasserwerk Wilhelmsburg, das im Zuge der Internationalen Gartenschau (2013) zu einer Event-Location umgebaut worden war. Rechtsanwalt Tim Wöhler führte durch das Programm und schlug elegant den Bogen vom Wasserwerk zur Digitalisierung, die an diesem Abend im Mittelpunkt stand: „Wir von Dierkes Partner wollen aktiv auf die ‚große schwarze Wolke‘ zugehen und unseren Kunden konkret helfen, neue Technologien und neue Arbeitsprozesse einzuführen. Wir alle stecken mitten in der Transformation. Meine These: Alles, was sich digitalisieren, automatisieren und optimieren lässt, wird genau so geschehen – auch wenn es im Gegensatz zum menschlichen Wesen steht. Bekanntlich ist der Mensch ja ein Gewohnheitstier . . .“

Anzeige

Die Akteure von Dierkes Partner (DP) hatten sich mit dem Thema Digitalisierung schon länger auseinandergesetzt und letztlich erkannt, dass sich auch in der Welt der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater viele Dinge verändern werden. Der große Papierkrieg geht langsam zu Ende, stattdessen werden Belege digital verschickt und bearbeitet. Wo? Zum Beispiel im Homeoffice. Auch die klassische Bürowelt wird durchlässiger.

Um das in vielen Unternehmen häufig als diffus empfundene Thema intern zu strukturieren, suchte DP einen versierten Fachmann und wurde in den eigenen Reihen fündig: Geschäftsführer der dpk digital GmbH ist Raphael Kammer. Er baut den neuen Geschäftsbereich gemeinsam mit seinem Beraterteam auf und ließ die May-Day-Gäste wissen: „Wir sind sozusagen ein Start-up und wagen einen Quereinstieg.“ Im Management wird er von Dr. Philip Reimann, ebenfalls Partner bei DP, unterstützt; außerdem steht dem jungen Unternehmen ein Beirat zur Seite.

Das Leistungsversprechen

Die dpk will gemeinsam mit den Kunden Strategien entwickeln, um die Chancen der Digitalisierung nutzbar zu machen. Dazu werden Analysen erarbeitet, Workshops angeboten und Roadmaps erstellt. Ziel ist es, die Prozesse speziell im Finanz- und Personalwesen zu optimieren und über diesen Weg auch das Thema Steuern und Wirtschaftsprüfung einzubinden. Kammer: „Wir wollen die Chancen identifizieren und gleichzeitig deutlich machen, dass der Mensch mehr ist als nur eine Ressource. Das gilt auch für uns intern. Wir leben das papierlose Büro, aber ich kann auch sagen: Das ist gar nicht so einfach.“

Im Ergebnis sollen speziell Wege gefunden werden, einen Kernprozess wie die Finanzbuchhaltung zu automatisieren. Ein weites Feld, für das eine neue IT-Systemlandschaft aufgebaut werden muss. Kammer: „Meine Vision: Der Kunde bekommt seine Auswertungen direkt aufs Smartphone, weiß also jederzeit, wie das Unternehmen unter Finanzgesichtspunkten aktuell dasteht.“ Das papierlose Büro ist übrigens auch ein Thema bei DP, wie Tim Wöhler erläuterte: „2017 hatten wir es noch mit 850 000 Blatt Papier zu tun, im vorigen Jahr waren es nur noch 410 000 Blatt . . .“ Wenn die Digitalisierung eines Tages voll umgesetzt ist, könnte diese Zahl gegen null gehen. Theoretisch jedenfalls . . .

Bier aus dem iPad

Was sich sonst noch mit der Digitalisierung anstellen lässt, demonstrierte nach der dpk-Vorstellung Christoph Wilke, einer der ersten Illusionisten, die vor neuer Technik nicht zurückschrecken, wie es in der Einladung hieß. Tatsächlich spielt das iPad bei seinen Tricks eine tragende Rolle – wenn er beispielsweise echtes Bier aus dem Tablet zapft oder mal eben einen Tennisball aus der realen Welt ins Display „zaubert“. Die Botschaft: Digitalisierung kann auch Spaß machen. Kontakt von Mensch zu Mensch ebenfalls: In diesem Sinne schloss sich im Wasserwerk an den offiziellen Teil des May-Day 2019 ein großes Netzwerktreffen mit Partnern und Kunden von Dierkes Partner an.

Web: www.dierkes-partner.de