Zwischen Hamburg und Jesteburg

Fototermin mit dem neuen Audi e-tron in Jesteburg: Verkaufsleiter Felix Tönnis (links) und Serviceleiter Stephan Balzer bereiten sich bereits auf den neuen Standort Fleestedt vor. Dort soll im November der neue Kuhn + Witte Audi-Terminal eröffnet werden. Fotos: Wolfgang Becker

Kuhn + Witte auf der Zielgeraden: Im November soll der neue Audi-Terminal in Fleestedt an den Start gehen

Der morgendliche Blick auf die Wildkamera gehört dazu, denn so lässt sich am besten sehen, wie der neue Audi-Terminal von Kuhn + Witte in Fleestedt wächst. Die Kamera ist so angebracht, dass sie den Baufortschritt dokumentiert – Wild spielt dabei natürlich keine Rolle. Für Felix Tönnis, Verkaufsleiter Neuwagen, und Serviceleiter Stephan Balzer ist das Thema dennoch spannend, denn beide werden künftig am neuen Standort des Jesteburger Autohauses arbeiten – ideal gelegen an der Autobahnanschlussstelle zur A7 und deutlich näher an dem Großteil der Geschäftskunden, die vielfach in Hamburg zu finden sind.

Anzeige

Balzer: „Wir haben viele Kunden aus der Hansestadt. Das liegt an den traditionell guten Geschäftsbeziehungen, die Harald Witte in den Gründerjahren von Kuhn+Witte aufgebaut hat. Hinzu kommt: Viele Geschäftsführer Hamburger Firmen wohnen in der Nordheide. Mit unserem neuen Standort in Fleestedt liegen wir jetzt sozusagen auf dem Weg, das macht die Werkstattaufenthalte komfortabler.“ Noch müssen sich die Kunden allerdings etwas gedulden. Tönnis: „Ziel ist es, das neue Haus im November zu eröffnen.“

Im Audi-Terminal von Kuhn + Witte erwartet die Kunden mit 500 Quadratmetern eine deutlich größere Ausstellungsfläche als bisher in Jesteburg. 17 bis 20 Fahrzeuge werden hier zu sehen sein. Tönnis: „Wir schaffen eine Erlebniswelt rund um die Marke Audi und das Unternehmen Kuhn + Witte. In der Customer Private Lounge wird es großflächige Bildschirme geben, auf denen der Kunde sein Fahrzeug virtuell konfigurieren kann. Balzer: „Das klingt sehr technisch, aber bei der Planung haben wir Wert darauf gelegt, dass die CPL, so der Kurzname, modern und elegant gestaltet wird. Unsere Verkäufer können die Lounge buchen und sich dort mit dem Kunden zurückziehen, um das neue Auto zu planen.“

50 Mitarbeiter gehen mit

Mit etwa 50 Mitarbeitern werden der Verkauf und der Service von Jesteburg nach Fleestedt umziehen. Im Stammhaus Jesteburg und in Buchholz können Audi-Kunden selbstverständlich auch weiterhin ihren Service machen lassen, der Verkauf wird jedoch in Fleestedt konzentriert – in nagelneuer Audi-Atmosphäre. Eine Neuigkeit hat Stephan Balzer für einen speziellen Kundenkreis: „In Fleestedt bieten wir künftig Sportfahrer-Betreuung an. Das betrifft die Kunden, die einen Audi in S- oder RS-Ausführung haben und häufig ganz individuelle Wünsche umsetzen möchten, wenn es um die Ausstattung dieser Fahrzeuge geht.“ S steht für Sport, RS für Rennsport – da sind die Freunde hochgerüsteter Audis angesprochen.

Doch Kuhn + Witte hat verstanden, dass sich die Zeiten ändern. Mit einem teuren und aufwendigen Schulungsprogramm sind die Servicemitarbeiter auf das Thema E-Mobilität vorbereitet worden. Balzer: „Kuhn + Witte ist vollwertiger e-tron-Partner. Wir sind in Fleestedt gut ausgerüstet mit Schnellladesäulen und haben einen Quarantäneplatz für Elektrofahrzeuge eingeplant.“ Hintergrund: Wird ein E-Auto in einen Unfall verwickelt, stellt die extrem hohe Energie, die in der Batterie gespeichert ist, eine besondere Gefahrenquelle dar. Balzer: „Wenn die aufgrund eines Schadens freigesetzt wird, wird es brenzlig.“ Im wahrsten Sinne des Wortes. Deshalb gelten für E-Fahrzeuge besondere Sicherheitsvorkehrungen.

Spezialisten für jeden Bereich

Insgesamt ist die Servicemannschaft auf alle Eventualitäten vorbereitet. Stephan Balzer: „Wir haben in Fleestedt nicht nur die neueste Werkstattausrüstung, sondern auch Spezialisten für jeden Bereich: Inspektion, Antriebsaggregate, Kraftübertragung, Fahrwerk, Komfort-Elektrik, Infotainment, Fahrassistenten- und Sicherheitssysteme sowie Hochvolt-Technologie. Bis zu drei Spezialisierungen darf jeder Servicemitarbeiter machen.“

Bleibt die größte Herausforderung vor dem Umzug: „Wir wollen die Kuhn + Witte-DNA mitnehmen“, sagt Felix Tönnis. „Freundlichkeit und Kompetenz – und natürlich das, was unseren Betrieb besonders ausmacht.“ Vier Neuwagenverkäufer und bis zu drei Gebrauchtwagenverkäufer sollen in Fleestedt stationiert werden. Tönnis: „Alle Mitarbeiter im Vertrieb sind als Exklusiv-Verkäufer zertifiziert und haben Spezialwissen, beispielsweise wenn es um E-Mobilität geht.“

Bereits zum achten Mal ist Kuhn + Witte jetzt zum Audi-Top-Servicepartner gekürt worden, zählt also zu den 100 besten von insgesamt 1350 Audi-Händlern. Im Vorgriff auf die Eröffnung in Fleestedt plant Kuhn + Witte einige Veranstaltungen unter Audi-Flagge. Unter anderem wird es ab Juli eine Roadshow geben, die in Winsen, Buxtehude und Harburg zu sehen sein soll. wb

Web: https://autohaus.kuhn-witte.de/