Kohlefaserverbundstoffe: So werden Sie Fachmann für Zukunftstechnologie

Carbonfaser metec akademieCarbonfaser im Fokus: Die mtec-akademie bietet in Stade eine Seminarreihe zur CFK-Fertigung und CFK-Bearbeitung an.

Fertigung, Bearbeitung und Zerspanung – Zertifikatsprogramm „Composite Manufacturing Specialist” in Stade.

Für Techniker, Ingenieure, Konstrukteure und Mitarbeiter der Fertigungsplanung bietet die Management & Technologie Akademie (mtec-akademie) vom 7. bis zum 21. November in Stade eine Seminarreihe rund um die Themen CFK-Fertigung und CFK-Bearbeitung an. Interessenten können an einzelnen Lehrgängen teilnehmen oder mit dem Besuch von mindestens drei Kursen auch das Zertifikat „Composite Manufacturing Specialist“ erlangen. Verpflichtend für den Zertifikatserwerb ist die Teilnahme am Seminar „Fertigungsverfahren und Qualitätssicherung in der Faserverbundtechnologie“, das auch einen schriftlichen Abschlusstest beinhaltet. Außerdem wählen die Teilnehmer mindestens zwei aus drei weiteren Kursen aus.

Fertigungsverfahren und Qualitätssicherung

Im Lehrgang „Fertigungsverfahren und Qualitätssicherung in der Faserverbundtechnologie“ am 7. und 8. November vermittelt Composite-Spezialist Professor Dr.-Ing. Marc Siebert praxisorientiertes Know-how zur Herstellung von Faserverbundwerkstoffen. Im Gegensatz zu Metallkonstruktionen finden bei Faserverbundwerkstoffen Herstellung und Formgebung simultan in einem Arbeitsschritt statt. Zu diesem Zweck wurden spezielle Fertigungstechnologien wie Handlaminierverfahren, Wickeltechnik, Prepregtechnologie und Harzinjektionsverfahren entwickelt, die Siebert erläutert. Er befähigt die Teilnehmer, anhand der Eigenschaften eines Bauteils geeignete Verarbeitungsverfahren zu bewerten und schließlich kriteriengeleitet auszuwählen. Außerdem geht der Referent auf Fragen der Qualitätssicherung und Reparaturverfahren ein.

Zerspanung von Composites

Die Zerspanung von Faserverbundwerkstoffen ist technisch hoch anspruchsvoll und nicht alleine mit den Fachkenntnissen aus der Metallzerspanung zu bewältigen. Dieses Thema behandeln zwei Seminare unter dem Titel „Zerspanung neuer Materialien“. Beide Kurse leitet Dr.-Ing. Peter Müller- Hummel, Experte für Zerspanungswerkzeuge sowie Composite-Bearbeitung. Im Lehrgang „Zerspanung neuer Materialien 1: Besäumen und Fräsen von Composites“ am
9. November erörtert er insbesondere Fail-Save-Strategien bei der Bearbeitung von Bauteilen mit hoher Wertschöpfung sowie die Kostensenkung pro Bohrung bei gleichzeitiger Steigerung der Prozesssicherheit. Darüber hinaus werden Grundlagen für delaminationsfreies Fräsen, Anforderungen an die Werkzeugauslegung und Besonderheiten zu Maschinenkonzepten beim Fräsen neuer Materialien vermittelt.

Die Herausforderungen beim Bohren von CFK- und Hybrid-Bauteilen nimmt Müller- Hummel im Lehrgang „Zerspanung neuer Materialien 2: Bohren von Composites und deren Metallhybridverbunde (zum Beispiel CFK/Alu/Titan)“ am 10. November in den Blick. Denn sobald Composites oder CFK-Metall-Verbunde zu bohren sind, steigen die Kosten verglichen mit dem Bohren von Metall stark an. Das Seminar verhilft den Teilnehmern zu einem besseren Prozessverständnis, um die Risiken der Bearbeitung zu minimieren, Bauteilverluste zu verhindern und letztlich die Kosten einzudämmen.

Automatisierte Preformingtechnologien

Intelligente Automatisierungslösungen für die Fertigung von CFK-Bauteilen, als Alternative zu den kosten- und zeitintensiven manuell orientierten Herstellungsverfahren, zeigt das Seminar „Preforming im RTM-Prozess“ am 21. November auf. Dipl.-Ing. Raphael Reinhold bietet im Lehrgang einen umfassenden Einblick in moderne Fertigungsverfahren mithilfe der Preformingtechnologie, deren Vorteile zum Beispiel BMW schon heute in der Serienproduktion des BMW i3 nutzt. Unabhängig vom Branchenfokus – etwa Luftfahrt, Automobilbau oder Windenergie – befähigt der Kurs die Teilnehmer, die anstehenden Herausforderungen in der Composite-Fertigung auf dem neuesten Stand der Technik zu beurteilen und Lösungsvorschläge zu entwickeln.

Alle Kurse finden am PFH Hansecampus Stade, Airbus-Straße 6, in Stade statt. Detaillierte Informationen zum Zertifikatsprogramm und zu den Einzelseminaren erhalten Interessierte im Internet unter

www.mtec-akademie.de/FC116 oder telefonisch unter 0551/82 00 0-153.