„Wir wollen weiterhin in unserer Branche Vorreiter sein“

André PfefferAndré Pfeffer leitet die Niederlassung Stade. Er registriert bereits jetzt verstärkte Anfragen für den Themenbereich Robotics. In Stade hat die DIS AG einen Schwerpunkt als Industriedienstleister. Fotos: DIS AG

Der häufig zitierte digitale Wandel stellt nicht nur technisch orientierte Unternehmen und Industriebetriebe vor neue Herausforderungen, er wird ganze Branchen grundlegend umkrempeln und das „Running System“ vieler Firmen erschüttern. Diese immer wiederholte Annahme lässt sich längst beispielhaft belegen. Die DIS AG, ein bundesweit präsenter Personaldienstleister, hat das 50-jährige Bestehen des Unternehmens zum Anlass genommen, sich ganz bewusst den Fragen der Zeit zu stellen. Das Ziel formuliert André Pfeffer, Leiter der Niederlassung Stade: „Wir werden Vorreiter in unserer Branche sein.“

„Welcome to DIS AG 5.0 – Seit 50 Jahren voraus.“


Unter diesem Motto feiert die DIS AG in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Auf der Microsite www.dis-50.de werden fünf Themenschwerpunkte, die für die „Arbeit der Zukunft“ von entscheidender Bedeutung sein werden, besonders betrachtet: Digitalisierung, New Work, Talent Development, Robotics und Globalisierung. Allesamt Megatrends, die sich auf die Entwicklung von Unternehmen auswirken werden. Einfach ausgedrückt, geht es um die immer komplexeren Datenflüsse miteinander kommunizierender Maschinen, sich neu entwickelnde Arbeitsformen, geänderte Berufsprofile, die Suche nach Menschen, die sich in dieser neuen Welt schnell zurechtfinden, die Einbindung automatisierter Produktionsabläufe und die gleichzeitig lokale und globale Sicht auf alles, was Wirtschaft beeinflusst.

André Pfeffer: „Die Digitalisierung wird in den kommenden Jahren extrem an Fahrt aufnehmen. Auf diese Entwicklung werden wir als Personaldienstleiter vorbereitet sein.“

Konkret: Die Digitalisierung der Arbeitswelt bedeutet ein hohes Maß an Veränderungen. Die Anforderungen an Mitarbeiter werden in dieser neuen Arbeitswelt stark ansteigen, beispielsweise, was die beruflichen Fähigkeiten angeht. Aber auch die Anforderungen an Unternehmen als Arbeitgeber und an Personaldienstleister werden sich verändern. Die Ansprüche an Weiterbildung, Flexibilität und Abwechslung werden steigen, und es werden neue digitale Lösungen gefragt sein. Die Fragen: Wie sind Kunden und Kandidaten von der Digitalisierung betroffen? Wie müssen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer darauf vorbereiten? Und welche Rolle kann ein Dienstleister wie die DIS AG dabei einnehmen? Pfeffer: „Wir nehmen in diesem Veränderungsprozess eine wichtige Rolle ein. Es ergeben sich zum einen ganz neue Berufsfelder und durch die technischen Möglichkeiten wird sich auch unsere Dienstleistung in Teilen verändern.“

Experten treffen Experten

Um mit Unternehmern ins Gespräch über die Herausforderungen der Arbeitswelt der Zukunft zu kommen und Lösungsansätze zu diskutieren, werden im Jubiläumsjahr bundesweit fünf Think Tanks veranstaltet – in Dresden, Frankfurt, Berlin, Düsseldorf und München. Zwischen Juni und Juli werden interne und externe Experten über die fünf Zukunftsthemen diskutieren.

Wie sich das auf die Niederlassung in Stade auswirken wird, die schwerpunktmäßig Industrieunternehmen mit Personal versorgt? Dazu André Pfeffer: „Wir investieren in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Zudem haben wir uns zentral mit der Gründung der Unit ‚Digital Business‘ für die Zukunft gut aufgestellt. Deren Fokus liegt auf der Entwicklung von digitalen Produkten. Und dies wird immer wichtiger. Schließlich fordern Kunden neue digitale Lösungen – von rein onlinebasierten Vermittlungsservices bis hin zur Vermittlung und Überlassung von digitalen Experten.