Freudenberg hilft bei der Suche nach dem persönlichen Wohlfühllicht

Foto: Julia BalzerSie sorgt dafür, dass den Kunden ein Licht aufgeht: Gesa Gatzke ist erfahrene Lichtberaterin bei Freudenberg in Stade und Drochtersen.

Gute Beleuchtung bedeutet Lebensqualität – Lichtexpertin Gesa Gatzke berät in Stade und Drochtersen – Zum Testen in die Lichtbox.

Licht ist nicht gleich Licht. Es kommt auf die Wirkung an und weniger auf den Leuchtkörper. Das sagt eine, die es wissen muss: Gesa Gatzke ist seit vielen Jahren Expertin für professionelle Lichtplanung. Und eine Frau, die viel Wert auf gutes Wohnen legt. Dazu gehören nicht nur schöne Sessel und Schränke, sondern auch – und insbesondere – ein gut durchdachtes Lichtkonzept. Denn Licht gestaltet den Raum und definiert ihn entweder als Arbeitsbereich, Rückzugsort oder Familien-Treffpunkt. Je nach Anspruch und Nutzung erfüllt das Licht nicht nur eine Funktion, sondern setzt den Raum in Szene. „Unsere ganzheitlichen Lichtkonzepte bringen Architektur, individuellen Stil und Funktion in Einklang“, sagt Gesa Gatzke. Dies gelte nicht nur für den Innenbereich, sondern auch für die Außengestaltung. Hierfür bietet Freudenberg ebenso durchdachte Lichtkonzepte an, die idealerweise schon während der Planung eines Hauses gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet werden.

Unter Einbeziehung des Einrichtungsstils und der Ansprüche des Kunden an ein Lichtkonzept wird ein persönliches Beleuchtungskonzept erstellt. Das besteht häufig aus einer Mischung aus Hintergrundlicht, punktueller Akzentbeleuchtung und Arbeitsbeleuchtung. „Die richtige Leuchte muss am richtigen Ort eingesetzt werden“, sagt Gesa Gatzke und betont, dass bei Leuchten gleichermaßen Design, Qualität und Funktion im Vordergrund stehen. Denn was nützt die schönste Designer-Leuchte, wenn das Licht nicht zum Lesen, Arbeiten oder Entspannen passt?


Um sich ein Bild von den Effekten unterschiedlicher Leuchten machen zu können, gibt es im E-Werk Stade und in Drochtersen sogenannte Lichtboxen, in denen die Wirkung von Licht ausprobiert werden kann. Hier erfahren die Besucher, wie unterschiedlich und über technische Eckdaten hinaus Licht wahrgenommen wird. Dabei kann jeder sein persönliches „Wohlfühllicht“ entdecken.

Zu einer guten Lichtberatung gehört auch fundiertes Wissen über Energieeffizienz sowie über die technischen Möglichkeiten rund um Lux und Lumen, Candela und Farbtemperatur und -wiedergabe. Das Unternehmen Freudenberg hat in 78 Jahren viel Erfahrung gesammelt, Lichtkonzepte kompetent und ganzheitlich umzusetzen. Im Laufe der Zeit sind die Ansprüche an das Wohnen deutlich gewachsen und der Einsatz von Licht als Indikator von Wohnqualität hat immer mehr an Bedeutung gewonnen. Gesas Gatzke empfiehlt daher, bei Neubauten oder Renovierungen schon früh das Thema „Licht“ in die Planungen mit einzubeziehen. bal

Kontakt: Freudenberg im E-Werk, Gesa Gatzke, Haddorfer Grenzweg 1, 21682 Stade, Telefon 0 41 41/44 90-7, Standort Drochtersen: Drochterser Straße 17, 21706 Drochtersen,
Telefon 0 41 43/91 59-0,
Mail: info@freudenberg-elektro.de

Web: www.e-werk-stade.de

Info: Daten und Fakten

  • 1937 Willy Freudenberg gründet gemeinsam mit seiner Frau Lieselotte einen Elektro- Installationsbetrieb und ein Geschäft für Leuchten und Hausgeräte in Drochtersen.
  • 1964 bis 2005 MAN-Vertragshändler
  • 1945 Wiedereröffnung nach dem Krieg
  • 1968 Übernahme des Betriebes durch Willy Freudenbergs Tochter Ilse-Marie und deren Mann Walter Gatzke.
  • 1978 Erweiterung des Betriebes und Entstehung des Küchenstudios
  • 1985/1986 Die Söhne Olaf und Ralf Gatzke eröffnen in der Hökerstraße in Stade ein Geschäft als Miele-Spezial-Vertragshändler Gatzke, Gesa Gatzke eine Filiale von Freudenberg
  • 1993 Umzug in gemeinsame Räume am Sande
  • 1994 Olaf Gatzke mit seiner Frau Gesa und Ralf Gatzke mit seiner Frau Ute übernehmen die Geschäftsführung
  • 2002 Die Firmen Gatzke und Freudenberg ziehen ins E-Werk.
  • 2011 Die Firma Gatzke feiert 25-jähriges Bestehen und erweitert die Ausstellungs-fläche, eine Innenarchitekturabteilung kommt hinzu
  • 2015 78 Jahre Freudenberg: Im E-Werk befinden sich auf 1700 Qudratmetern Fläche  die Firmen Gatzke und Freudenberg