Warten auf „the next big thing“

HHIS-Fotocredit-Emil-Hoefling

Premiere am 4. Juni in Harburg: Aus dem INNOTECH-Preis wird der Hamburg Innovation Summit

Der Hamburger INNOTECH-Preis, seit 2006 einer der renommiertesten Gründer-Preise der Region, wird erweitert: Der Ideenwettbewerb läuft von diesem Jahr an unter dem Namen Hamburg Innovation Awards, bekommt zwei neue Preiskategorien und wird im Rahmen des Hamburg Innovation Summit (HHIS) am 4. Juni verliehen.

An diesem Tag treffen sich rund 400 Gründer, Visionäre und Zukunftsgestalter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik erstmals zu einer Messe im neuen Format, um sich gemeinsam über Innovationsprozesse, Strategien und zukunftsweisende

Technologien auszutauschen. Der Ticket-Verkauf für die Veranstaltung hat im März begonnen.

Der Szene fehlt die Aufmerksamkeit . . .

„Vom Start-up über den Mittelstand bis hin zum Großkonzern – alle sind willkommen, Innovationen der Zukunft live zu erleben und neue Impulse zu setzen“, sagt Christoph Birkel, Geschäftsführer des hit-Technoparks. Der hit-Technopark hat gemeinsam mit der TuTech Innovation GmbH den Hamburger INNOTECH-Preis all die Jahre ausgeschrieben. Nun sollten für den Wettbewerb neue Wege beschritten werden. Deshalb hat Christoph Birkel zusammen mit der TuTech, der Technischen Universität Hamburg-Harburg und dem Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden die Hamburg Innovation Awards im Rahmen des Hamburg Innovation Summit aus der Taufe gehoben. „Noch fehlt der Gründer- und Ideenszene in Hamburg die passende Aufmerksamkeit“, sagt Birkel. „Der Hamburg Innovation Summit möchte als Leuchtturm-Event neue Ideen und Technologien in unserer Stadt publik und erlebbar machen. Und da passt ein Gründer-Preis hervorragend hinein.“

Brechen mit alten Traditionen

Während es bei derartigen Preisverleihungen meist etwas steif zugeht, wollen die Macher des Hamburg Innovation Summit auch in dieser Hinsicht mit alten Traditionen brechen. Sie verknüpfen die neue Hightech-Messe und die Verleihung der Hamburg Innovation Awards zu einem Tagesevent mit lockerer Atmosphäre. Auch der Austragungsort selbst ist innovativ: Der HHIS findet als eine der ersten Veranstaltungen überhaupt im KulturSpeicher am Kaufhauskanal statt. Dieser komplett sanierte ehemalige Großspeicher im Harburger Binnenhafen gilt als angesagtes neues Kultur- und Veranstaltungszentrum im Hamburger Süden und wird mit dem HHIS am 4. Juni erstmals zur Bühne für internationale Wissenschaft, Forschung und Innovation.

Bewerbungsschluss ist am 10. April

Während der Hamburger INNOTECH-Preis ein reiner Ideenwettbewerb war, dessen Teilnehmer noch nicht gegründet haben durften, wenden sich die Hamburg Innovation Awards nicht nur an potenzielle Gründer mit technologieorientierten Unternehmens- oder innovativen Dienstleistungsideen, sondern mit den drei Kategorien „Idee-Start-Wachstum“ ebenso an bereits am Markt etablierte Firmen. Es werden unternehmerische Vorbilder in unterschiedlichen Unternehmensphasen ausgezeichnet – von der ersten Idee bis zum gewachsenen Betrieb. Gefragt sind sowohl Personen mit pfiffigen Gründungsideen als auch junge Firmen, die ihr Geschäftskonzept bereits erfolgreich umgesetzt haben. Bewerbungsschluss ist der 10. April 2015. Die Gewinner erhalten Preisgelder in Höhe von 3000 Euro sowie einen „Gründungskoffer“, der mit nützlichen Preisen wie kostenlosen Anwaltsberatungen, Konferenzgutscheinen und einem Business-Outfit gefüllt ist. „Dieses Netzwerk, das die Gewinner symbolisch mit dem Koffer erhalten, ist der eigentliche Mehrwert der Awards“, so Birkel. Verliehen wird der Preis am Abend während der HHIS-Party im frisch renovierten KulturSpeicher.

Neue Trends an der Technologie-Front

Dann haben die HHIS-Besucher bereits einen Tag voller Input über die neuen Trends an der Technologie-Front hinter sich. Der Fokus des ersten Hamburg Innovation Summit soll auf den Themen Virtual Reality, Smart Tech und 3D-Printing liegen. Die Innovationen werden von unabhängigen Experten live vorgestellt. Alle Besucher können die Produkte selbst testen und sich so ihr eigenes Bild vom „next big thing“ machen. Parallel findet ein interaktives Barcamp statt. Die Inhalte dieser Tagungsform in legerer Atmosphäre legen die Teilnehmer selbst fest. In offenen Runden wird anschließend über den „Technologie- und Innovationsstandort Hamburg“ diskutiert. sl

Web: Tickets, Kontakt und weitere Informationen unter www.hamburg-innovation-summit.de. Unter www.hamburg-innovation-awards.de können sich Gründer, Startups sowie kleine und mittlere Unternehmen für die Awards bewerben.