Fünf Tipps für den Einstieg in den Social-Media-Express

Claudia Scheffler-PerroneWeltweit im Einsatz und im sozialen Netz aktiv: Referentin Claudia Scheffler-Perrone referierte im ISI Buchholz über den Social-Media-Einstieg. Foto: Wolfgang Becker

WLH-Vortrag im ISI Buchholz: Claudia Scheffler-Perrone über Facebook, Xing, Twitter & Co.

Heute schon getwittert? Falls nicht, lohnen ein paar Grundsatzüberlegungen, die vor der Eröffnung einer Twitter-Accounts angestellt werden sollen. Kurze Regel: Wer nicht regelmäßig seinen Senf in die Welt hinauszwitschert, ist out und verliert seine Follower. Wer sich hingegen für Twitter entscheidet, sollte etwas zu erzählen haben – und zwar ständig. Diese und ähnliche Informationen bekamen jetzt etwa 50 Gäste einer Vortragsveranstaltung im ISO Zentrum für Gründung, Business & Innovation Buchholz. Die Bloggerin Claudia Scheffler-Perrone gab unter dem Titel „Welcher Kanal passt zu mir und meinem Unternehmen?“ Einblicke in die Welt von Social Media. Für Einsteiger hat sie fünf Tipps parat:

  1. Welche Zielgruppe will ich erreichen, und wo finde ich die? Diese beiden Fragen stehen am Anfang der Recherche. Die Referentin: „Dabei müssen wir Eines im Blick haben: Social Media ist sehr schnelllebig. Die Bedingungen verändern sich ständig.“
  2. Entscheiden Sie sich zu Beginn erstmal nur für einen Kanal, der zu Ihnen passt. Grund: Die permanente Bedienung eines Kanals mit Inhalten erfordert Übung und Zeit.
  3. Seien Sie konsequent online. Täglich etwas Neues posten – das ist die Grundregel. Wer interessant bleiben will, muss ständig Impulse senden – Nachrichten oder Fotos beispielsweise. Wer stumm bleibt, geht unter. Claudia Scheffler-Perrone: „Wer eine Facebook-Seite betreibt, sollte jeden Tag wenigstens einmal etwas Neues bringen. Bei Twitter sieht das anders aus: Da liegt die Frequenz bei fünf bis zehn Tweets am Tag.“ Beim B2B-Kanal LinkedIn reiche ein Lebenszeichen pro Tag. LinkedIn ist vor allem in den USA sehr populär und dient als Plattform für Business-Kontakte und Job-Profile.
  4. Bieten Sie relevante und persönliche Inhalte an. Der Erfolg im Social-Media-Bereich hängt von interessanten Inhalten ab, allerdings nicht ausschließlich. Claudia Scheffler-Perrone: „Wer seinen Account interessant halten möchte, sollte durchaus auch polarisieren. Das bringt Bewegung ins Netz.“ Auch das Animieren der Follower zu Aktivitäten sorgt für Aufmerksamkeit – im Business-Bereich beispielsweise durch ein Gewinnspiel oder Ähnliches.
  5. Analysieren Sie Ihre Daten. Schauen Sie, was gut läuft, welche Infos großes Interesse finden. So können Sie entsprechende Inhalte bieten und die Community ausbauen.

Claudia Scheffler-Perrone sieht die Nutzung der Social-Media-Kanäle vor allem als Möglichkeit, sich als kompetente Person zu präsentieren oder etwas zu verkaufen, zum Beispiel eine Dienstleistung. Die Pflege persönlicher Freundschaften tritt dabei eher in den Hintergrund. Gesucht sind Geschäftskontakte. Dazu ist eine gewisse Bereitschaft zur Selbstdarstellung gefordert. Die Maschenerin zeigte auch gleich, wie das geht: Während Ihres Vortrages ließ sie eine Kamera laufen und postete direkt am nächsten Tag ein kurzes Video auf Facebook. Claudia Scheffler-Perrone ist Bloggerin und betreibt unter dem Namen Killer Press ein Redaktionsbüro, das unter anderem Beiträge für Magazine aus den Bereichen Beauty, Reisen, Mode, Lifestyle, Sport und Technik liefert. wb