TUHH: „Zentrum für Studium und Promotion“: Der Grundstein ist gelegt

Der Grundstein für das „Zentrum für Studium und Promotion“ an der TUHH ist gelegt: Joseph Rüffert (AStA- Vorsitzender, von links), Staatsrätin Dr. Eva Gümbel, Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen, TU-Präsident Ed Brinksma und Sprinkenhof-Geschäftsführer Martin Görge schwingen die Maurerkellen. Foto: TUHH/Christian Bittcher

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) hat auf ihrem Campus in Harburg den Grundstein für das Zentrum für Studium und Promotion (ZSP) gelegt. Auf gut 1600 Quadratmetern finden künftig studentische Lernräume, die Graduiertenakademie sowie das Exzellenzkolleg des ZFI (Zentrum für Forschung und Innovation) Platz. Darüber hinaus wird eine neue Cafeteria eingerichtet. Realisiert wird der Neubau durch die Sprinkenhof GmbH im Auftrag der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung. Die Fertigstellung des ZSP ist für 2020 geplant.

Mit dem Zentrum für Studium und Promotion werden die Arbeitsmöglichkeiten der rund 7800 Studierenden optimiert und die Bedingungen für die Promotionsförderung verbessert. So entstehen auf drei Geschossen hauptsächlich Räume für studentische Arbeitsgruppen, für Juniorprofessuren, Büroräume sowie ein Promotionsprüfungsraum für 70 Personen und eine Cafeteria. Auch die Forschung findet im ZSP einen Platz: Auf dem begrünten Flachdach sind Versuchsaufbauten des TUHH-Instituts für Wasserbau vorgesehen. Hier wird die Regenwasserretentionsfähigkeit unterschiedlicher Gründachaufbauten untersucht.

Anzeige

Dr. Eva Gümbel, Staatsrätin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Das Zentrum für Studium und Promotion ist wichtiger Bestandteil des Wachstumskonzeptes der TU Hamburg: Es bietet mehr Platz und beste Bedingungen für Studierende und Promovierende zum Lernen, für Gruppenarbeit und für interdisziplinäre Projekte. Darüber hinaus erhalten die Graduiertenakademie und das Exzellenzkolleg deutlich mehr Raum. Das wird die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses weiter stärken und für noch mehr Innovationsimpulse sorgen. Hiervon profitieren der Bezirk und der gesamte Wissenschaftsstandort Hamburg.“

Die TUHH misst der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses einen hohen Stellenwert bei. Sie hat bereits 2013 mit der Graduiertenakademie für Technologie und Innovation als erste Hamburger Universität eine zentrale Dacheinrichtung geschaffen. Im Fokus stehen Workshops und Seminare zur Entwicklung wissenschafts- und berufsrelevanter Kompetenzen sowie Angebote zur individuellen Karriereplanung. Ergänzend fördern Netzwerkveranstaltungen den fächerübergreifenden Austausch. Die Graduiertenakademie erhält erstmals eine integrative Anlauf- und Begegnungsstelle auf dem Campus.

„Ein wichtiger Schritt“

Prof. Dr. Ed Brinksma, Präsident der Technischen Universität Hamburg (TUHH): „Das ZSP ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Wachstum. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein zentraler Stellenwert in Lehre und Forschung der TUHH. Mit dem ZSP gibt es nun eine Dacheinrichtung, in der die Angebote gebündelt werden.“

Die Sprinkenhof GmbH als Realisierungsträgerin des Neubaus hat bereits den Umbau und Erweiterungsbau der ehemaligen Schwarzenbergkaserne zum heutigen Präsidium und Verwaltungsbau erfolgreich realisiert. Geschäftsführer Martin Görge: „Nachdem wir bereits 2012 bei der Sanierung der Kaserne und dem Neubau des zentralen Hauptgebäudes erfolgreich mit der Wissenschaftsbehörde und der TUHH zusammengearbeitet haben, freue ich mich auf die Erweiterung der Universitätsgebäude um das Zentrum für Studium und Promotion.“ Das dreigeschossige Gebäude orientiert sich an dem Erscheinungsbild des Hauptgebäudes an und schafft laut Görge ein harmonisches Gesamtensemble.