Darum sehen Airbus-Flieger immer aus wie neu

Da wird der Maler Margritte selbst zum Gemälde: Die Sonderlackierungen für Flugzeuge von Brüssel Airways wurden mit dem BaseCoat/ClearCoat-System von Mankiewicz umgesetzt. Feinste Details können mit diesem System dargestellt werden.Da wird der Maler Margritte selbst zum Gemälde: Die Sonderlackierungen für Flugzeuge von Brüssel Airways wurden mit dem BaseCoat/ClearCoat-System von Mankiewicz umgesetzt. Feinste Details können mit diesem System dargestellt werden.

Für innen und außen: Mankiewicz liefert hocheffiziente Lacksysteme mit Langzeitwirkung und Image-Faktor

Bereits seit 1895 stellt Mankiewicz Lacke für die industrielle Serienfertigung vieler namhafter Firmen her, und auch mit der Luftfahrthistorie Hamburgs ist das Unternehmen eng verwoben: Gemeinsam mit Airbus und seinen Zulieferern arbeitet Mankiewicz daran, das Fliegen für Passagiere sicherer und angenehmer zu gestalten. Seit geraumer Zeit liefert der Hersteller nicht mehr nur aus Hamburg-Wilhelmsburg, sondern von mehreren internationalen Standorten an Hersteller kommerzieller Flugzeuge weltweit – anfangs vorrangig Lacke für das Interieur, heute darüber hinaus auch Lacke für das Exterieur sowie für die Strukturbauteile der Flugzeuge. Der erste Blick der Passagiere fällt naturgemäß auf die Außenhaut der Flugzeuge – sie ist somit Visitenkarte und Markenbotschafter der Airline. Neben dem Wiedererkennungswert ist die Außenlackierung auch für das Sicherheitsempfinden der Passagiere relevant: Ein glänzendes, neu aussehendes Flugzeug vermittelt Sicherheit; verblasste und matte Lacke dagegen wirken weniger vertrauenerweckend. Die besondere Zusammensetzung des BaseCoat/ClearCoat-Systems des Wilhelmsburger Herstellers bietet hierfür die perfekte Basis: Farbton und Glanz bleiben über viele Jahre stabil und sichern so das gute Image der jeweiligen Fluggesellschaft.

Ansprechende Erscheinung

Nach dem relativ kurzen Moment, in dem Passagiere das Flugzeug von außen sehen, folgt der sehr viel längere Aufenthalt in dessen Innenraum. Wie überall im Flugzeug müssen auch hier die einzelnen Bauteile möglichst leicht sein – leider oft zulasten einer ästhetischen Erscheinung. Dank besonderer Lacke ist es möglich, viele Oberflächen dennoch hochwertig und ansprechend erscheinen zu lassen. Neben den hohen visuellen Anforderungen kommt noch ein sehr viel entscheidenderer Sicherheitsanspruch hinzu: Die sogenannten FST-Anforderungen müssen erfüllt werden, um Passagiere vor dem Schlimmsten zu schützen, was in der Luft passieren kann: ein Feuer mit der Entwicklung von Rauch und giftigen Gasen. Der Marktführer Mankiewicz hat hier ein großes Portfolio an Interieurlacken für jeden Bedarf entwickelt: Von effizienten Decklacken für die Economy Class bis hin zu Lacken mit ganz besonderen Design-Effekten für die First Class. Eines vereint dabei alle Produkte: Die Passagiersicherheit steht im Fokus.

Anzeige

Auch das dritte Produktsegment von Mankiewicz – Lacke für Strukturbauteile – dreht sich rund um das Thema Sicherheit: Für die Passagiere sind diese Teile nicht sichtbar, für ihre Sicherheit sind sie jedoch von höchster Relevanz. Die strukturgebenden Teile von Aluminiumflugzeugen etwa müssen für einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren vor Korrosion geschützt werden. Auch moderne Kompositflugzeuge wie der Airbus A350 benötigen Strukturlacke. Im Segment Strukturbauteile feierte das Unternehmen übrigens gerade das zehnjährige Jubiläum wasserbasierter Lacke: Tausende Tonnen Lösungsmittel konnten dank wasserbasierter Lacksysteme in der letzten Dekade eingespart werden.