Mini für Gewerbekunden: Stadac platziert Clubman und Countryman im Business-Segment

Clubman und Countryman – diese beiden Modelle bietet Stadac jetzt gezielt auch für Geschäftskunden an.

Britisches Understatement für individuelle Unternehmer

Er ist zwar viel größer als der erste seiner Art, aber immer noch ein Mini. Er steht für Power und Wendigkeit, Fahrspaß und Sportlichkeit, Individualität und Unterstatement. Eben ganz ein Brite. Mit dem Mini One Countryman und dem Mini One Clubman hat BMW jetzt zwei Einsteigermodelle für Geschäftskunden an den Start gebracht, die mit besonderen Konditionen locken und den Kleinen aus der großen BMW-Familie damit einer neuen Zielgruppe schmackhaft machen sollen, wie Kim Jacobs sagt, Mini Exklusiv Verkäuferin bei Stadac in Buxtehude.

Anzeige

Ein Blick in den Clubman reicht, um festzustellen: So mini ist der gar nicht. Das Fahrzeug ist im Gegensatz um Ur-Mini geradezu riesig, zudem hochwertig und komfortabel ausgestattet. Fahrgestell und Motor stammen von BMW, aber das Türenkonzept ist nach wie vor Kult: „Der Clubman hat immer noch die vertikal geteilte Hecktür. Das ließe sich technisch sicherlich auch konventionell lösen, aber bei dieser Modellreihe gehört das einfach dazu“, sagt Kim Jacobs, die vor allem die Vorteile des längeren Radstandes betont: „Das macht sich bei längeren Fahrten sehr angenehm bemerkbar.“ Die Hecktüren, eine Reminiszenz an den Ur-Clubman, öffnen sich serienmäßig auf Knopfdruck – auf Wunsch auch per Fuß­sensor.

Als Auto für Geschäftskunden zeigen sich die beiden Mini-Modellreihen Countryman und Clubman ganz von ihrer praktischen Seite: „Sie haben glatte Flächen ohne Ecken und Kanten – die lassen sich sehr gut mit Firmenwerbung bekleben. Außerdem fällt ein Mini ohnehin schon auf, denn er ist einfach ein Kultauto. Für junge Unternehmer mit Gefühl für Optik und Design repräsentiert der Mini Lifestyle, ohne protzig zu wirken. Ein Mini hebt sich von der Masse ab, er ist ein echter Hingucker“, argumentiert die Mini-Expertin nicht ohne Grund, denn die Mini-Community ist durchaus vernetzt und eingeschworen. Kim Jacobs: „Wir bieten regelmäßig Veranstaltungen für unsere Mini-Kunden an, da kommen dann schon mal 50 Teilnehmer an einer Ausfahrt zusammen.“

Speziell ist nicht nur das Auto, auch die Konditionen für Gewerbekunden heben sich ab: Den Mini One Clubman (102 PS) bietet Stadac ab einer Leasingrate von 199 Euro und zu einem effektiven Jahreszins von 0,99 Prozent an. Dieser Zins gilt auch, wenn das Auto individuell besser ausgestattet und höher motorisiert wird – lediglich die Rate passt sich dann an. Der Mini One Countryman bietet als kleiner SUV mehr Sitzhöhe und noch mehr Innenraum. Er verfügt übrigens über eine klassische einteilige Heckklappe. Die Leasingrate startet hier bei 209 Euro. Kim Jacobs: „Dieses Fahrzeug gibt es auch als Hybrid mit Elektro- und Verbrennungsmotor.“

Dass der Mini auch für Gewerbekunden angeboten wird, ist vielfach nicht bekannt. Die Lieferzeit beträgt derzeit rund zwei Monate, was vergleichsweise wenig ist. Das Fahrzeug bietet technisch BMW-Standard, liegt preislich aber etwas darunter. Und sollte mal ein Werkstatttermin anstehen: Leasing-Kunden bekommen zwei Mal pro Leasing-Jahr für einen Tag kostenlos einen Ersatzwagen gestellt. Produziert wird der Mini im englischen Oxford und in Holland – der Brexit ist deshalb auch kein Thema, das Kunden beunruhigen sollte, meint Kim Jacobs. Sie hat im „Mini-Cube“ Buxtehude stets 20 bis 25 Neuwagen und Vorführwagen zur Verfügung – Letztere auch für Probefahrten. wb

Web: https://www.stadac.de/