Bremerhavener Sozialdezernentin wird neue Häfen-Senatorin

Foto ScheschonkaDr. Claudia Schilling wird neue Häfin-Senatorin || Foto Scheschonka

Künftiges Ressort thematisch bislang nicht im Bremer Senat

Die Juristin Dr. Claudia Schilling soll Senatorin für Häfen, Justiz und Wissenschaft in der neuen Bremer Landesregierung werden. Das hat der Landesparteitag der SPD im Zwei-Städte-Staat mit großer Mehrheit beschlossen. Die 51-Jährige war seit 2017 hauptamtliche Sozialdezernentin in der Seestadt, zuvor hatte sie als Direktorin das Amtsgericht in Bremerhavens niedersächsischer Nachbarstadt Geestland geleitet.

Schillings künftiges Ressort gab es in dieser thematischen Zusammenstellung nicht im Bremer Senat. Die Häfen gehörten thematisch zum Wirtschaftsressort, das künftig von den Linken als neuem Partner in der jetzt rot-rot-grünen Landesregierung übernommen wird. Wissenschaft zählte zum Bildungsressort; der Bereich Justiz wurde früher vom Präsidenten des Senats und in der vergangenen Legislaturperiode vom Wirtschaftssenator betreut. Die Bremerhavener Sozialdemokraten hatten zunächst das Wirtschaftsressort für einen SPD-Politiker aus ihrer Stadt reklamiert. Schließlich zeigten sie sich aber mit der Zuständigkeit für die Häfen und die Wissenschaft zufrieden und nominierten Schilling für den Posten.

Anzeige

Bremerhaven ist der weitaus größere Standort in der gemeinsamen Hafengruppe mit Bremen, die den viertgrößten Hafenstandort in Europa darstellt. Das Thema Wissenschaft gilt in der Stadt als wichtig, weil die dortige Politik seit Jahren den Ausbau der Fachhochschule fordert. Die Hochschule ist auf die Wirtschaftsthemen des Standortes – insbesondere Logistik und Lebensmitteltechnologie – ausgerichtet.