Wenn die Fußbodenheizung zur Fußbodenkühlung wird . . .

Foto: IBASchick, modern und fast energie-autark: das neue Musterhaus „Modern Art D“ mit dem KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus im Vogelkamp Neugraben. Foto: IBA

Vogelkamp Neugraben: Bausenatorin eröffnet Musterhaus „Modern Art D“.

Im Dezember 2015 haben sich 195 Staaten auf dem Pariser Weltklimagipfel darauf geeinigt, bis spätestens 2050 komplett auf fossile Energieträger wie Kohle, Öl und Gas zu verzichten. In Zusammenarbeit mit der IBA Hamburg hat der Harsefelder Massivhaushersteller Viebrockhaus nun das erste Klimagipfel-konforme und nahezu energieautarke Einfamilienhaus im neuesten KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus in der Hansestadt verwirklicht – auch das ist ein Technologiethema. Bausenatorin Dorothee Stapelfeldt eröffnete das Musterhaus „Modern Art D“ im IBA-Wohnquartier Vogelkamp Neugraben in Hamburg.

Laut Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH, steht das Musterhaus für den Anspruch der IBA Hamburg, in Zeiten des Klimawandels Energie zu sparen und gleichzeitig eine ansprechende, familienfreundliche Architektur zu realisieren. Das Baugebiet Vogelkamp Neugraben habe mit seiner Stadtrandlage in der direkten Nachbarschaft zu dem ökologisch bedeutenden Naturschutzgebiet und EU-Vogelschutzgebiet „Moorgürtel“ eine einmalige Lage, die es für den Bau des ersten KfW-Effizienzhauses 40 Plus in Hamburg geradezu prädestiniere.

„Dieses Haus kommt ganz ohne fossile Brennstoffe aus und ist nahezu energieautark“, betont Andreas Viebrock, Vorstandsvorsitzender der Viebrockhaus AG (Harsefeld). „Dies ist unter anderem dank exzellenter Gebäudehülle, moderner Wärmepumpentechnik, zentraler Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung, hocheffizienter Photovoltaik-Anlage zur Sonnenstromerzeugung und Tesla-Hausbatterie zur Stromspeicherung möglich geworden.“ Ein weiteres Highlight der eingesetzten Technik sei die komfortable Kühlfunktion. Diese lasse an heißen Tagen über die Leitungen der Fußbodenheizung angenehme Kühle in die Räume strömen. sl