Neues Forschungszentrum für die Bremer Luft- und Raumfahrtindustrie

Forschungszentrum EcoMat in BremenZukunftsweisend: Im Forschungszentrum EcoMat dreht sich alles um Leichtbau-Material für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Foto: Michael Bahlo / WFB Bremen

Die Bremer Luft- und Raumfahrtindustrie hat ein neues Forschungsund Entwicklungszentrum bekommen. Im EcoMat am Airport Bremen dreht sich alles um Leichtbau-Materialien und ihre Verarbeitung.

Airbus ist Hauptmieter im neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum, in dem sich auf 22.000 Quadratmetern alles rund um neue Entwicklungen der Schlüsseltechnologie Leichtbau, innovative Materialien und Oberflächentechnologie drehen wird. „Das EcoMat fügt sich hervorragend in die Forschungsstrategie von Airbus ein. 300 Airbus-Mitarbeiter forschen hier gemeinsam mit unseren Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft unter einem Dach an der Zukunft des Fliegens, neuen Materialien, Arbeitsweisen und Prozessen“, erläuterte Jean-Brice Dumont, Executive Vice President Engineering bei Airbus. „Die Zusammenarbeit mit unseren Forschungspartnern aus Wirtschaft und Wissenschaft hat eine lange Tradition in Bremen. Mit dem EcoMat hat sie jetzt ein Zuhause. Das EcoMat steht für enge Kooperation, kurze Abstimmungswege und eine schnellere Einführung neuer Materialien in der Luft- und Raumfahrt. Damit unterstreicht es die Bedeutung des Bremer Standortes bei Forschung, Entwicklung und Innovation im Airbus-Konzern“, ergänzt Imke Langhorst, Standortleiterin von Airbus in Bremen.

Anzeige

Arbeitsplatz für 500 Fachleute

Rund 500 Fachleute aus der Wirtschaft und Wissenschaft arbeiten im neuen Gebäude. „Ein solches Gebäude, genau zugeschnitten auf die speziellen Bedarfe unserer Mieter und unter den Rahmenbedingungen für öffentliche Bauherren errichtet, ist ein extrem komplexes Projekt, das uns vor besondere Herausforderungen gestellt hat. Bereits in der kommenden Woche nimmt das Faserinstitut FIBRE hier den Betrieb auf – das macht auch uns als Bauherren stolz. Ohne eine enge Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten wäre die Umsetzung so nicht möglich gewesen“, betont Michael Göbel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung WFB Bremen.

Gemeinsames Projekt mit Airbus

EcoMat ist ein Projekt der Freien Hansestadt Bremen mit Airbus und weiteren Partnern. Bauherrin ist die H.A.G.E. Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbH, eine Tochter der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH. Die geplanten Investitionen in Höhe von zirka 73 Millionen Euro werden durch die Vermietung über eine Laufzeit von rund 33 Jahren refinanziert. Neben Airbus, der TESTIA GmbH und dem Faserinstitut Bremen e.V. (FIBRE) als zentralen Hauptmietern gehören industrielle Partner, mittelständische Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen wie das Fraunhofer- Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zu den Mietern.