Wie viel Haus kann ich mir leisten?

„Bauen war noch nie so günstig wie heute“, sagt Bodo Stoldt, Bereichsleiter Privatkunden bei der Sparkasse Stade-Altes Land. Foto: Julia Balzer

Sparkasse Stade-Altes Land: Bereichsleiter Privatkunden Bodo Stoldt zum Thema Immobilien-Finanzierung.

Es gibt drei wichtige Lebensphasen im Leben seiner Kunden: Die eine ist das Eingehen einer Lebensgemeinschaft wie der Ehe. Eine weitere ist die Gründung einer Familie. Und die dritte Phase ist der „Nestbau“ – der Bau beziehungsweise der Erwerb des Eigenheims. Daran hat sich nur wenig geändert in den vielen Jahren seiner Tätigkeit als Sparkassenbetriebswirt und Gesamtverantwortlicher für den Privatkundenbereich. „Bei einer wichtigen Lebensphase – dem Nestbau – haben wir die Chance, den Kunden zu unterstützen. Nämlich mit unseren umfangreichen und individuellen Lösungen unserer Baufinanzierung“, sagt Bodo Stoldt. Er versteht sich und sein Team in der Wohnungsbaufinanzierung dabei als Lebensabschnittsbegleiter und weiß um die Verantwortung für seine Kunden, die „mit dem Hausbau einen wichtigen Meilenstein ihres Lebens“ legen. Deshalb sei diese Phase sehr emotional für den Kunden und müsse entsprechend betreut werden: „Wir beraten den Kunden ganzheitlich“, sagt Bodo Stoldt, denn für Kunde wie Sparkasse müsse das Finanzierungsgeschäft über die Kreditlaufzeit hinaus eine Win-win-Situation sein.

Einheitliche Struktur
Die ganzheitliche Beratung des Kunden beginnt mit einem persönlichen Gespräch in einem der neun Beratungs-Center der Sparkasse zwischen Bützfleth und Finkenwerder. Um reine Fakten abzuklopfen, geht man hier zunächst streng nach Plan vor. Die einheitliche Struktur des Beratungsprozesses gibt vor, Wünsche und Ziele des Kunden hinsichtlich der maximalen Rate, Zinssicherheit, Flexibilität, Sondertilgung und staatlichen Fördermöglichkeiten zu definieren. Aufbauend auf die Erkenntnisse dieses Gespräches wird ein Finanzierungskonzept erstellt.

Anzeige

Angesichts der momentanen Niedrigzinsphase befindet sich der Kunde in einer komfortablen Situation. Dennoch liegt es Bodo Stoldt und seinem Berater-Team am Herzen, dass die Lebensumstände des Kunden auf Herz und Nieren geprüft werden und die Belastungsgrenze genau ausgelotet wird. Es wird deutlich, dass aus dem geplanten „Nestbau“ auch gleichzeitig eine Altersvorsorge werden kann. „Die Immobilie ist die einzige Form der Altersvorsorge, die ich heute schon nutzen kann“, ist Bodo Stoldt von der Kapitalanlage Immobilie überzeugt. Den Standort Stade sieht der Marktkenner dabei überaus positiv, profitiere dieser immer mehr von der Metropolregion Hamburg – und hoffentlich bald auch von der langersehnten Autobahn.

Wohnen, wo andere
 Urlaub machen . . .
In Stade wie in jeder Stadt zählt: Lage, Lage, Lage. Diese Immobilien-Regel gilt immer noch, hat aber ihren Preis. Kann sich der Kunde keine 1a-Lage leisten, werden gemeinsam Alternativen gesucht. Die gebe es reichlich in einer „Region, wo andere Urlaub machen“. Dabei hilft dann das Team der Immobilienberater. Wer in Stade und Umgebung eine Immobilie kauft, werde sie bei Bedarf auch immer gut wieder verkaufen können, ist sich Bodo Stoldt sicher.

Drei Grundsätze bei der Finanzierung einer Immobilie, auf die seine Berater größten Wert legen, geben dem Kunden Sicherheit: Eine Sparkassen-Baufinanzierung mit Standardtilgung und einer möglichen jährlichen Sondertilgung von fünf Prozent. Ein Förderdarlehen zum Beispiel bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau mit staatlichem Tilgungszuschuss. Die Einbringung eines Bausparvertrages. Das ergibt die Chance auf eine Festzinsbindung für die gesamte Laufzeit. Diese Grundsätze sind stets verlässlich und bilden in der gesamten Komplexität des Baufinanzierungsgeschäfts die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nicht ohne Grund ist die Sparkasse Stade-Altes Land bereits seit 181 Jahren am Markt und das werde auch in Zukunft so sein, ist sich Bodo Stoldt sicher. bal

www.spk-sal.de