Energiedienstleister swb: Rückläufiges Ergebnis

Foto: swbDie swb Hauptverwaltung in Bremen || Foto: swb

Grund: Schwieriges Marktumfeld

Der Energiedienstleister swb hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem im Vergleich zum Vorjahr rückläufigen Ergebnis abgeschlossen.

„Angesichts des schwierigen Marktumfelds, in dem sich die gesamte Energiewirtschaft derzeit befindet, hatten wir mit einer angespannten Ergebnissituation gerechnet“,

Anzeige

sagt swb-Vorstandsvorsitzender Dr.Torsten Köhne. Er ordnet das Jahr 2018 deshalb zwar als den Erwartungen entsprechend ein, ist aber gleichwohl nicht zufrieden.

Laut Köhne hat das Unternehmen mit 1,361 Milliarden Euro (Vorjahr: rund 1,5 Milliarden Euro) einen zufriedenstellenden Umsatz erzielt.

„Im Hinblick auf das Ergebnis insgesamt und den Verlauf des operativen Geschäfts war das abgelaufene Geschäftsjahr jedoch kein Erfolg“,

meint Köhne. Das Konzernjahresergebnis 2018 vor Zinsen und Steuern beträgt 40,3 Millionen Euro (Vorjahr 78,4 Millionen Euro). Es sei maßgeblich beeinflusst von der Umsetzung des Netzentgelt-Modernisierungsgesetzes, regulatorischen Effekten sowie reparaturbedingten Stillständen unter anderem in der Entsorgungssparte. Neben gesunkenenMarktpreisen für die erzeugten Strommengen sanken auch die Erlöse aus der Strom-und Erdgasvermarktung. Der Konzernjahresüberschuss 2018 liegt bei rund 14,6 Millionen Euro, im Vorjahr betrug er 37 Millionen Euro.